Guess Who – Meine Tochter kriegst du nicht!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelGuess Who – Meine Tochter kriegst du nicht!
OriginaltitelGuess Who
ProduktionslandUSA, Schweiz
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2005
Länge105 Minuten
AltersfreigabeFSK ohne Altersfreigabe
Stab
RegieKevin Rodney Sullivan
DrehbuchWilliam Rose
David Ronn
Jay Scherick,
Peter Tolan
ProduktionJason Goldberg,
Jenno Topping,
Erwin Stoff
MusikJohn Murphy
KameraKarl Walter Lindenlaub
SchnittPaul Seydor
Besetzung

Guess who – Meine Tochter kriegst du nicht! ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 2005 von Regisseur Kevin Rodney Sullivan. In den Hauptrollen sind Ashton Kutcher und Bernie Mac zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Afroamerikanerin Theresa ihren Verlobten Simon ihren Eltern vorstellt, sind die sehr überrascht, da ihnen Theresa bis zu diesem Zeitpunkt verschwiegen hatte, dass ihr Freund ein Weißer ist. Simon wiederum hat Theresa nichts davon gesagt, dass er gerade seinen Job bei einer Investmentbank verloren hat.

Percy Jones, der Vater von Theresa, kann Simon vom ersten Augenblick an nicht leiden und versucht herauszufinden, was mit Simon nicht stimmt. Sämtliche Versuche Simons, die Sympathie des Vaters zu gewinnen, scheitern. Als Percy Jones erfährt, dass Simon wegen seines rassistischen Chefs gekündigt hat, verdient er seinen Respekt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Beziehung zu Theresa in einer schweren Krise. Auf einer Party zur Erneuerung des Eheversprechens zwischen Percy Jones und seiner Frau, vergibt Theresa Simon.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Plot des Films ist die Umkehrung des Films Rat mal, wer zum Essen kommt (Guess Who's Coming to Dinner) von Stanley Kramer. In dem Film aus dem Jahr 1967 stellt die Tochter aus liberalem, großbürgerlichen Hause ihren Eltern, gespielt von Katharine Hepburn und Spencer Tracy, ihren farbigen Verlobten, gespielt von Sidney Poitier, vor. Der Film wurde zehnmal für den Oscar nominiert und erhielt zwei Auszeichnungen.[1]

Die Außenaufnahmen wurden großteils in Cranford (New Jersey) gedreht.

Weltweit spielte der Film 101 Mio. US-Dollar ein.[2] In Deutschland wurde er von 217.767 Kinobesuchern gesehen.[3]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Komödiantisches Remake von Stanley Kramers Melodram „Rat mal, wer zum Essen kommt“ (1967), das nicht immer die Balance zwischen Ironie und Klamauk hält, dank des spielfreudigen Ensembles aber weitgehend unterhält und auch manch nachdenklich stimmenden Ansatz hinterlässt. Unnötig ist die mitunter sexualisierte Sprache.“

„Diese meist naiv-dämliche Komödie orientiert sich (mit umgekehrten Vorzeichen) lose an dem Klassiker „Rat mal, wer zum Essen kommt“. Doch was damals ein fast schon skandalöser Umgang mit Rassenvorurteilen war, wirkt heute einfach nur müde - zumal die Darsteller auch schon mal besser waren.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: BET Comedy Award Nominiert in der Kategorie Bester Darsteller Bernie Mac
  • 2005: Black Movie Awards Nominiert in der Kategorie Beste Nebendarstellerin Zoe Saldana
  • 2005: Black Movie Awards Nominiert in der Kategorie Beste Regie Kevin Rodney Sullivan
  • 2005: Black Reel Award Nominiert in der Kategorie Beste Darstellerin Zoe Saldana
  • 2006: Image Awards Nominiert in der Kategorie Beste Nebendarstellerin Zoe Saldana

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bezüge zu anderen Titeln für Guess who - Meine Tochter kriegst du nicht! bei IMDB.de
  2. Guess Who auf boxofficemojo.com (englisch), abgerufen am 14. Dezember 2011
  3. TOP 100 DEUTSCHLAND 2005 auf insidekino.de, abgerufen am 14. Dezember 2011
  4. Guess Who – Meine Tochter kriegst du nicht! auf prisma-online.de, abgerufen am 14. Dezember 2011