Gundula Schulze Eldowy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gundula Schulze Eldowy (* 23. Februar 1954 in Erfurt) ist eine deutsche Fotografin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren 1954 als Gundula Schulze in Erfurt, ging sie 1972 nach Berlin und studierte an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin-Schöneweide. 1977 begann sie zu fotografieren und absolvierte 1979 bis 1984 ein Studium der Fotografie an Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Horst Thorau. 1984 wurde sie in den Verband Bildender Künstler (VBK) aufgenommen und erhielt die Zulassung zur freiberuflichen Arbeit. Von 1977 bis 1990 arbeitete Gundula Schulze an verschiedenen Fotoserien, mit denen sie Aufsehen erregte und sich gelegentlich das Missfallen der Behörden zuzog. Bis 1990 entstanden die Schwarz-Weiß-Zyklen Berlin in einer Hundenacht, Arbeit, Aktporträts, Tamerlan, Straßenbild, Der Wind füllt sich mit Wasser und die beiden Farbzyklen Der große und der kleine Schritt und Die letzten beißen die Hunde. 1985 begegnete sie dem amerikanischen Fotografen Robert Frank, der sie förderte und 1990 nach New York einlud. Damit begann eine Serie von Reisen und Arbeitsaufenthalten, die Gundula Schulze Eldowy nach Italien (1991), nach Ägypten (1993–2000), nach Japan (1996/97), nach Moskau (1997), in die Türkei (1997) und 2001 schließlich nach Peru, Bolivien und Ecuador führte. 2004 gründet sie zusammen mit ihrem Mann Javier A. Garcia Vásquez die Casa de Arte El rostro inconcebible in Peru. 2010 wurde sie Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste. Sie lebt in Berlin und Peru. Neben der fotografischen und filmischen Arbeit entstanden Erzählungen, Gedichte, Aufsätze, Ton-Collagen und Gesänge.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotografische Zyklen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berlin in einer Hundenacht (Berlin, 1978–1990)
  • Arbeit (DDR, 1985)
  • Aktporträts (DDR, 1984)
  • Tamerlan (Berlin, 1979–1987)
  • Straßenbild (DDR, 1980–1987)
  • Der Wind füllt sich mit Wasser (Brandenburg, Mecklenburg, Polen, 1979–1983)
  • Der große und der kleine Schritt (DDR, 1984–1990)
  • Die letzten beißen die Hunde (DDR, 1989/1990)
  • Waldo’s Schatten (Essen, 1990)
  • Spinning on my Heels (USA, 1991–1993)
  • Ägyptische Tagebücher (Ägypten, 1993–1995)
  • Das flüssige Ohr (Japan, 1997)
  • Das Blatt verliert den Baum (Moskau, 1997)
  • Das lebendige Bild (Türkei, 1997)
  • Das unfassbare Gesicht (Peru, 2004–2010)
  • Eulenschrei des Verborgenen (Peru, 2004–2010)

Auszeichnungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The 12th Prize for Overseas Photographers of Higashikawa Photo Fiesta ’96, Japan
  • 2000 Neuseeländischer Fotopreis M.I.L.K.

Fotografien in Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museum of Modern Art, New York / Museum of Modern Art, San Francisco / LACMA Los Angeles / Museum of Fine Arts, Houston / Henry Buhl III., New York / Ellen Shapiro, New York / Allan Chasanoff, New York / Howard Stein, New York / Joshua Smith, Washington D.C./ Bibliotheque Nationale, Paris / FRAC Collection Aquitaine, Bordeaux / Musée Nicephore Nièpce, / Chalon-sur-Saône / Museum für Gestaltung, Kunstgewerbemuseum, Zürich / Kunstmuseum Strasbourg / Musée de l’Elyssée, Lausanne / Sammlung Higashikawa / Foto Fiesta, Hokkaido / Berlinische Galerie, Berlin / Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Sammlung Rolf und Erika Hoffmann, Berlin / Märkisches Museum, Berlin / Brandenburgische Kunstsammlung, Cottbus / Museum Folkwang, Essen / Kupferstich-Kabinett, Dresden / Erotic Art Museum, Hamburg / Staatliche Galerie Moritzburg, Halle / Sprengel Museum, Hannover / Museum Ludwig (Stiftung Uwe Scheid), Köln / IBM Kunstsammlung, Stuttgart / Sammlung F. C. Gundlach, Hamburg / DGBank, Frankfurt a. M. / Volpinum Wien / Deutsches Historisches Museum, Berlin / Teutloff Collection / Sammlung Madeleine Millot Durrenberger / Deutscher Bundestag

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen
  • 1983 Berlin: Gesichter, Galerie Sophienstraße 8
  • 1984 Halle: Kulturhaus Philipp Müller
  • 1985 Berlin: Aktporträts, Kreiskulturhaus Treptow
  • 1986 Annaberg: Tamerlan, Eduard-von-Winterstein-Theater
  • 1987 Gera: Straßenbild, Arbeit, Aktportraits, Galerie Junge Kunst
  • 1988 Arles: Salle Henri Conte, Rencontres Internationales de la Photographie
  • 1988 Berlin: Galerie Weißer Elefant
  • 1988 Zürich: Museum für Gestaltung
  • 1989 Lyon: Fondation Nationale de la Photographie
  • 1990 Hannover: Sprengel Museum
  • 1990 Washington (D.C.): The Tarrt Gallery (with Theodore Adamstein)
  • 1990 Chalon-sur-Saône: Musée Nicéphore Niépce
  • 1990 Berlin: Neue Nationalgalerie
  • 1992 Hamburg: PPS Galerie F. C. Gundlach
  • 1992 Berlin: Kunst-Werke Berlin (mit Nan Goldin)
  • 1994 Paris: Centre National de la Photographie / Goethe Institut
  • 1994 Basel: Galerie Hanspeter Mesmer (in Zusammenarbeit mit dem Maler Hans Witschi)
  • 1995 Florenz: Palazzo Pinucci
  • 1995 Prato: Galleria Dryphoto
  • 1995 Erfurt: Galerie am Fischmarkt
  • 1995 Bern: Galerie Bernhard Schindler
  • 1995 Peri (Finnland): Galeri Valokuvakeskus und Galerie Nykyaika, Tampere
  • 1996 Dresden: Galerie Rähnitzgasse
  • 1996 Tokyo: Olympus-Photo-Plaza-Gallery
  • 1996 Hokkaido: The 12th Prize for Overseas Photographers of Higashikawa-Photo-Fiesta
  • 1997 Moskau: Galerie Sreda
  • 1998 Berlin: Großer Wasserspeicher
  • 1999 Berlin: Galerie Inga Kondeyne
  • 2000 Warschau: Kulturpalast, Goethe-Institut
  • 2000 Gotha: Schloss Friedenstein
  • 2000 Berlin: Berlin in einer Hundenacht, Postfuhramt
  • 2000 Wien: Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder
  • 2000 Weinheim: Kunstförderverein
  • 2001 Lima: Berlin. En una noche de perros, Galeria Municipalidad
  • 2001 Lima: Paso largo, paso corto, Centro la fotografia
  • 2003 Mannheim: Gold – Das lebendige Bild, Galerie Kasten
  • 2003 Eislingen: Berlin. In einer Hundenacht, Kunstverein
  • 2003 Erfurt: Das lebendige Bild, Predigerkirche
  • 2004 Dortmund: Das unfassbare Gesicht, Galerie Schwenk
  • 2005 Berlin: Der Wind füllt sich mit Wasser, Galerie argus fotokunst
  • 2005 Berlin: Berlin in einer Hundenacht, Galerie argus fotokunst
  • 2007 Ulm: Reiter ohne Pferd, Kunstverein Ulm
  • 2007 Frankfurt/Main: Berlin in einer Hundenacht, KunstRaum Bernusstrasse
  • 2007 Mannheim: Berlin in einer Hundenacht, Galerie Kasten
  • 2009 London: Berlin. On A Dog’s Night, Britische EU-Vertretung
  • 2009 Berlin: Eulenschrei des Verborgenen, Pixel Grain
  • 2010 Berlin: Das unfassbare Gesicht, Galerie Pankow
  • 2011/2012 Berlin: „Verwandlungen“ – Fotografische Serien nach 1990 / „Den letzten beißen die Hunde“. Eine Fotoinstallation der Wendezeit. Deutscher Bundestag [1]
  • 2011/2012 Berlin: Die frühen Jahre – Fotografien 1977 bis 1990. C/O Berlin [2]
  • 2018 Erfurt: Halt die Ohren steif. Robert Frank und Gundula Schulze Eldowy in New York, Kunsthalle Erfurt Ankündigung [3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher und Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gundula Schulze: Farbfotografie. Galerie Weisser Elefant, Berlin 1988.
  • Gundula Schulze: Waldo‘s Schatten. Photographien aus dem Jahre 1990. Nationalgalerie, Berlin 1991.
  • Getrennte Welten – Fotografien von Gundula Schulze und Nan Goldin. Kunst-Werke, Berlin 1992.
  • Gundula Schulze: Der grosse und der kleine Schritt. Klein & Volbert, München 1993.
  • Gundula Schulze Eldowy Das weiche Fleisch kennt die Zeit noch nicht. Spinning on My Heels. Galerie Pankow, Berlin 1993.
  • Gundula Schulze Eldowy: Photographie. Weiter, weiter, auf der Himmelsleiter. Herausgegeben von Jörg-Heiko Bruns. Galerie am Fischmarkt, Erfurt 1995.
  • Gundula Schulze Eldowy: Ägyptische Tagebücher. Mit Texten von Harald Kunde, Thomas Schirmböck und Gundula Schulze Eldowy. Edition Stemmle, Kilchberg 1996.
  • Gundula Schulze Eldowy: Das unfassbare Gesicht / El rostro inconebible. Galerie Pankow, Berlin 2010.
  • Gundula Schulze Eldowy: Berlin in einer Hundenacht / Berlin on a Dog‘s Night. Fotografien / Photographs 1977–1900. Lehmstedt, Leipzig 2011, ISBN 978-3-942473-15-6.
  • Gundula Schulze Eldowy: Am verwehten Ort. Berliner Geschichten. Lehmstedt, Leipzig 2011.
  • Gundula Schulze Eldowy: Der große und der kleine Schritt / The big and the little step. Fotografien / Photographs 1982–1990. Lehmstedt, Leipzig 2011, ISBN 978-3-942473-20-0.

Aufsätze und Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gabriele Muschter: Zwischen sozialem Engagement und engagierter Sachlichkeit. Fotografinnen der DDR. In: Kairos, Nr. 3–4, 1987.
  • Régis Durand: Gundula Schulze. Scènes de Berlin. In: Art Press (Paris), Nr. 127, 1988.
  • Ich achte auf Bewegung … Interview von Peter Funken mit Gundula Schulze. In: Niemandsland (Berlin), Nr. 6, 1988.
  • Allemagne. Scène Blafardes. In: Liberation (Lyon), 14. Februar 1989.
  • Peter Praschl: Deutsche Demokratische Fotografie. In: Stern, Nr. 11/1990.
  • Jeaninne: Fiedler: Wer ist Waldo? In: Die Tageszeitung (Berlin), 30. September 1991.
  • Eckhart Gillen: Waldo’s Schatten. In: Motiv (Berlin), Nr. 2, 1991.
  • Dieter Hildebrandt: Between Past und Future. New German Photography. In: Aperture (New York), Nr. 123, 1991.
  • Ulf Erdmann Ziegler: Fleischwerdung möchte man sagen. In: Die Tageszeitung (Berlin), 7. Juli 1992.
  • Photographien von Gundula Schulze. In: Basler Magazin, Nr. 45, 12. November 1994.
  • Karl Gernot Kuehn: Caught. The Art of Photography in the German Democratic Republic. Los Angeles: The University of California Press, 1996.
  • Blick in die Unendlichkeit – Mumien, Gesichter. In: Die Welt, 7. Mai 1998.
  • Claudia von Zglinicki: Gesichter im Wasserspeicher. In: Berliner Zeitung, 6. Mai 1998.
  • Nikola Henze: Mumien, Fotos und das Phänomen der Vergänglichkeit. In: Berliner Morgenpost, 4. Mai 1998.
  • Katja Reissner: Es scheint alles sehr einfach. In: Der Tagesspiegel (Berlin), 16. Januar 1999.
  • Beate Clausnitzer: Im Umkreis einer Seifenblase. In: Berliner Zeitung, 19. Januar 1999.
  • Wilfried Wiegand: Menschenfauna. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1. April 2000.
  • Uta Baier: Ein Fenster in die Vergangenheit. In: Berliner Zeitung, 15./16. April 2000.
  • mos.: Die DDR verwackelt – Arbeiten von Gundula Schulze Eldowy. In: Der Tagesspiegel, 17. April 2000.
  • Martina Meister: Lothar zum Beispiel. In: Frankfurter Rundschau, 20./21. April 2000.
  • Jason Oddy: Back in the GDR – Photography in East Germany. In: Aperture (New York). No. 189 /2007.
  • Thomas Knauf: Eine Reise ins Licht. In: Freitag (Berlin), 30. März 2007.
  • Antje-Maria Lochthofen: Die Fotografin. In: Thüringer Allgemeine, 10. November 2007.
  • Stephen Moss: A critical eye. In: The Guardian (London), 4. Februar 2008.
  • Michael Kimmelman: Art in Two Germanys Often Spoke the Same Tongue. In: The New York Times, 12. Februar 2009.
  • Holland Cotter: A gathering of Women With Cameras. In: The New York Times, 27. Mai 2010.
  • Karin Schulze: „Berlin ist hart zu seinen Bewohnern“ – Ausnahme-Fotografin Schulze Eldowy. In: Spiegel Online, 13. Dezember 2011 (Text)

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gundula Schulze. Defa-Dokumentarfilmstudio, Berlin 1983, Regie: Helke Misselwitz.
  • Frauen-Bilder, Bilder-Frauen. Birgit Jürgensen, Marie-Jo Lafontaine, Gundula Schulze Eldowy. Süddeutscher Rundfunk, Mannheim 1995, Regie: Rudij Bergmann
  • Das Bild bin ich. Die Fotografin Gundula Schulze Eldowy. Westdeutscher Rundfunk, 3sat, Arte, Köln 2000, Regie: Ludwig Metzger.
  • Les Siderantes. Christine Baudillon, Frankreich 2000.
  • Ostfotografinnen. Die Fotografinnen Sibylle Bergemann, Helga Paris, Gundula Schulze Eldowy. MDR und WDR, 2006, Regie: Pamela Meyer-Arndt.
  • Kunst in der DDR. Eine neue Generation in der Malerei. Goethe-Institut 2003, Regie: Manfred Johannsen.
  • Die verlorene Welt des Kommunismus – The Lost World of Communism. BBC, London 2009, Regie: Peter Melloy.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ausstellungsbeschrieb (Memento des Originals vom 30. Dezember 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundestag.de auf der Website des Deutschen Bundestages, abgerufen am 13. Dezember 2011
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 20. April 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.co-berlin.info Gundula Schulze Eldowy. Die frühen Jahre (Fotografien 1977 bis 1990) - vom 10. Dezember 2011 bis 26. Februar 2012 bei C/O Berlin; abgerufen am 13. Dezember 2011
  3. Ankündigung auf der Webseite der Stadt Erfurt In: Kunsthalle Erfurt abgerufen am 16. April 2018