Haco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haco Holding AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1922
Sitz Muri bei Bern, Schweiz
Leitung Emanuel Marti
(CEO)
Markus Kähr
(VR-Präsident)
Mitarbeiter ca. 1000
Umsatz > 350 Mio. CHF
Branche Nahrungsmittel
Website www.haco.ch

Die Haco Holding AG ist ein Schweizer Nahrungsmittelhersteller.

Das Unternehmen stellt Convenience-Produkte her wie Würzen, Gewürze, Suppen, Saucen, Fertiggerichte, Getreideriegel und Instantgetränke - insbesondere Kaffee. Insgesamt werden etwa 1000 Produkte hergestellt. Absatzkanäle sind der Detailhandel, die Gastronomie und für Halbfabrikate andere Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Ein wichtiger Abnehmer ist der Detailhändler Migros; bekannte Produkte für dieses Unternehmen sind u. a. die Ovomaltine-Kopie Eimalzin, die Farmer-Getreideriegel und die Aromat-Kopie Mirador.

Zur Haco Holding AG gehören die Haco AG in Gümligen, die Narida AG in Schwarzenburg, die Gautschi AG in Utzenstorf, die Gutschermühle GmbH in Traismauer (A), Ravensbergen in Sassenheim (NL), die Merschbrock-Wiese GmbH in Rietberg (D), die Haco Asia Pacific Sdn Bhd in Kuala Lumpur (MY), GFF Inc. in Los Angeles (USA) und Plochman Inc in Chicago (USA). Haco hat etwa 250 Aktionäre und ist nicht börsenkotiert. Die Aktionäre stammen zu einem grossen Teil aus den Gründerfamilien Sarasin, Bally, Ehinger und Oswald. Verwaltungsratspräsident ist Markus Kähr, CEO ist Emanuel Marti. Der jährliche Umsatz beträgt nach eigenen Angaben über 350 Millionen Schweizer Franken. Haco beschäftigt etwa 1000 Angestellte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]