Hank Mizell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Jungle Rock
  DE 27 19.07.1976 (15 Wo.)
  UK 3 20.03.1976 (13 Wo.)
  NL 1 29.05.1976 (9 Wo.)

Hank Mizell (eigentlich William M. Mizell, * 9. November 1923 in Daytona Beach, Florida; † 23. Dezember 1992 in Murfreesboro, Tennessee)[2] war ein US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter. Bekannt wurde er vor allem durch seine Rockabilly-Single Jungle Rock von 1958, die 18 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung, im Jahr 1976, eine erstaunliche Popularität erlangte.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Militärdienst im Zweiten Weltkrieg begann Mizell eine musikalische Karriere als Sänger. Seinen Spitznamen „Hank“ nach dem Country-Musiker Hank Williams erhielt er von einem Radiomoderator.[2]

Als Jungle Rock 1958 auf einem lokalen Plattenlabel erschien, war es kein kommerzieller Erfolg. Auch eine Neuauflage 1959 auf King Records blieb erfolglos. Anfang der 1960er Jahre gab Mizell seine Musikerkarriere auf und wurde Prediger der Church of Christ. Er war verheiratet und hatte vier Kinder.

1971 erschien Jungle Rock auf der niederländischen Bootleg Kompilation Rock ’n’ Roll, Vol. 1 (irrtümlich dem damaligen Gitarristen und Komponisten Jim Bobo zugeschrieben). Dadurch wurde das britische Plattenlabel Charly Records auf das Stück aufmerksam und es kam im März 1976 zu einer Wiederveröffentlichung, nun auch dem richtigen Künstler zugeschrieben. Die Single erreichte im Vereinigten Königreich Platz 3 und konnte in den Niederlanden sogar Platz 1 der Musikcharts erreichen. In Deutschland kam das Lied auf Platz 27.[3]

Aufgrund des überraschenden Erfolges suchte man Mizell und fand ihn schließlich in Murfreesboro, Tennessee.
Dieser kam nach Europa, promotete den Song in der britischen Fernsehshow Top of the Pops und dem holländischen Ableger Toppop und spielte neues Material für eine LP ein.
Die LP Jungle Rock erschien 1976. Als Drummer wurde der ehemalige Elvis Schlagzeuger D. J. Fontana engagiert.[4] Eine Wiederveröffentlichung erschien 1999 beim deutschen Label Repertoire auf CD.

Hank Mizell starb am 23. Dezember 1992 in Murfreesboro, Tennessee, im Alter von 69 Jahren. Sein Geburtsdatum gilt als umstritten, 1924 und 1926 werden ebenfalls genannt.

Das Lied Jungle Rock wurde unter anderem von Shakin’ Stevens & the Sunsets, den Tail Gators und The Fall gecovert. Eine deutsche Version stammt von Frank Rothe & the Young Ones, die französische Version von Charles Jérôme trägt den Titel Dingue de rock.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976: Jungle Rock
  • 1979: Hank Mizell and Mystery Train Live (mit Mystery Train)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1958: Jungle Rock / When I’m in Your Arms (Wiederveröffentlichung 1959 & 1976)
  • 1961: My Old Used to Be / One More Chance
  • 1961: Two Minds so Different / What Is Life Without You
  • 1971: Alabama’s Calling (als Hank and Charles, mit Charles Reed)
  • 1976: Kangaroo Rock / Ain't Got A Thing
  • 1976: Rakin’ and Scrapin’ / Higher
  • 1976: Easy Money
  • 1977: Higher / Flatfoot Sam (EP)
  • 1979: Burning Eyes / I Can't Help

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE UK NL
  2. a b Hank Mizell auf Black Cat Rockabilly (englisch)
  3. Chartdiskografie Hank Mizell (Chartsurfer)
  4. HANK MIZELL. In: www.rockabilly.nl. Abgerufen am 3. Oktober 2016.
  5. Coverversionen: Coverinfo / Info bei hitparade.ch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]