Hans Gebhard (Kirchenmusiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Gebhard (* 1929 in Schwarzenbach an der Saale) ist ein deutscher Kirchenmusiker, Organist, Komponist und Chorleiter.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Gebhard studierte Kirchenmusik und Komposition in München bei Michael Schneider und Joseph Haas sowie Musikwissenschaft in Kiel bei Walter Wiora. 1950 wurde er Stadtkantor in Hof, 1959 Kirchenmusikdirektor an der Nikolaikirche (Kiel). 1976 erhielt er einen Ruf als Professor für Chorleitung und Orgel an die Musikhochschule Lübeck. 2000 wurde er Vorsitzender des Musikrats des Verbands Deutscher Konzertchöre (VDKC).

Gebhard ist häufig Gast bei Internationalen Orgelfestspielen. Er unterrichtet als Dozent in Meisterklassen für Literaturspiel und Improvisation und war mehrfach Jury-Mitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Praxis der Orgel-Improvisation. Ein Lehrgang. = The practice of organ improvisation. C. F. Peters u. a., Frankfurt am Main u. a. 1987.
  • Praktische Anleitung zur Aufführung der Vokalmusik des 16. bis 18. Jahrhunderts. C. F. Peters, Frankfurt am Main u. a. 1998, ISBN 3-87626-170-8.
  • als Herausgeber: Harenberg Chormusikführer. Vom Kammerchor bis zum Oratorium. Harenberg, Dortmund 1999, ISBN 3-611-00817-6.
  • mit Heribert Allen: Chorsinfonik-Werkkunde. Aufführungstechnische Grundlagen von 230 Chorwerken (= Schriftenreihe des Verbandes Deutscher Konzertchöre 3). 3. Auflage. Verband Deutscher KonzertChöre, Weimar 2007, ISBN 978-3-929698-03-9.

Kompositionen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Sieben neue Choralvorspiele (Bärenreiter)
  • Eichendorff-Lieder, Walzer für Chor und Klavier (Carus, 2007)
  • Buxtehudes Skizzenblatt für 2 Orgeln
  • Toccata americana für Orgel

Diskographie[Bearbeiten]

Chor und Orchester

  • Joh. Seb. Bach, Markuspassion (Orgelfestival Tallinn 1996) Tallinn Barock-Orchester, Tallinn Vanalinna Kammerchor – (eres)
  • Mehrchörige Festmusik des Barock im Lübecker Dom (AGK)
  • Zur Recreation des Gemüths, beliebte Instrumental- und Vokalstücke von J. S. Bach (teldec)

Orgel

  • Orgelimprovisationen im Lübecker Dom (mit Hans Haselböck, Albert de Klerk und Uwe Röhl - EMI)
  • Werke von J. S. Bach, Mozart und C. Franck an der Orgel des Kieler Schlosses (ambitus)
  • Werke von J. S. Bach und F. Liszt (Ad nos) an der Orgel von St. Nikolai-Kiel (TBS)
  • Die schönsten Choräle. 25 Choräle zum Mitsingen mit Vorspielen (eres)

Weblinks[Bearbeiten]