Harff’sche Burg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Harff’sche Burg
Die Harff’sche Burg heute

Die Harff’sche Burg heute

Entstehungszeit: 1565
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Ruine
Bauweise: Ziegelstein
Ort: Nörvenich
Geographische Lage 50° 48′ 19,7″ N, 6° 38′ 45″ OKoordinaten: 50° 48′ 19,7″ N, 6° 38′ 45″ O
Harff’sche Burg (Nordrhein-Westfalen)
Harff’sche Burg

Die Harff’sche Burg ist die Ruine einer Niederungsburg auf dem Privatgelände des Trompeterhofes zwischen dem Neffelbach und dem Friedhof in Nörvenich, Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burg Nörvenich um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Werner von Vlatten-Merode erhielt um 1400 durch Erbteilung einen Hof in Nörvenich. An dieser Stelle wurde eineinhalb Jahrhunderte später eine Burg errichtet, die Harff’sche Burg. Sie wurde 1565 durch Johann von Harff zu Geilenkirchen erbaut.

100 Jahre später fiel der Besitz an Philipp Wilhelm Freiherr von Harff-Dreyborn.

Im 19. Jahrhundert erwarb Maximilian Graf Wolff Metternich die Niederungsburg mit den dazugehörenden Hofanlagen. Durch Heirat gelangte sie dann in den Besitz der Vicomtes de Maistre zu Gymnich.

Die Burg ist seit 1880 unbewohnt. Seitdem stürzte die Ruine immer weiter ein.

1904 stürzten große Teile des Daches ein, 1909 die Staffelgiebel, 1933 waren alle Dach- und Giebelteile verschwunden. 1935 wurde eine Renovierung des Erkers vorgenommen und 1938 versuchte man, Sicherungsmaßnahmen am Mauerwerk und am Treppenturm vorzunehmen, die jedoch wegen des Baus des Westwalls nie zum Abschluss gebracht wurden. Im Dezember 2017 stellte das Landesdenkmalamt NRW 12.000 Euro für erste Sicherungsmaßnahmen der Ruine zur Verfügung[1]

Anfang der 1930er Jahre gelangte der Besitz in Privathand.

Die Burg wurde am 19. März 1985 in die Denkmalliste der Gemeinde Nörvenich unter Nr. 42 eingetragen.

Im Jahr 2018 bewilligte die Bundesregierung 850.000 Euro zur Renovierung bzw. für den Erhalt der Ruine.[2]

Besitzverhältnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Besitzer etc.
1400 Ritter Werner von Vlatten-Merode kauft einen Hof in Nörvenich vom Knappen Werner von Torre, genannt von der Zyntzelmaier
1425 Gerhard von Eyenberg, verheiratet mit Adelheid von Vlatten-Merode
1544 Rabolt von Plettenberg, verheiratet mit Margaretha von Eynenberg
1546 Freiherr Johann von Harff zu Geilenkirchen († 1585), verheiratet mit Irmgard von Plettenberg
1565 Bau der Harff'schen Burg
1642 Brandschatzung von Nörvenich durch ein Söldnerheer
1668, 26. Februar Werner, Freiherr von Harff und Landskron in Geilenkirchen
1672 Anton von der Gracht Freiherr von Wanghe, verheiratet mit Margarethe Therese von Harff
1678 Nörvenich ging unter, außer der Gymnicher Burg, der Harff'schen Burg, der Kirche und einem Haus (französische Truppen unter dem Marschall von Luxemburg)
1700 Pächter: Henricus Olberts, verheiratet mit Maria Zilkens
1701–1709 Spanischer Erbfolgekrieg
1745 Freiherr von Harff zu Dreyborn
1780 Rentmeister: Kaplan Wilhelm Evertz
18. Jh. Bau des heutigen Trompterhofes, Hirtstraße 13
Bis 1840 blieb die Harff'sche Burg im Besitz deren von Harff-Dreyborn
1840 Graf Maximilian von Wolff-Metternich, Vereinigung mit der Gymnicher Burg
Bis 1880 Letzter Bewohner war Dr. Baptist (Christian-Wilhelm) Lenz
1904 Einsturz des Dachstuhls
1932 Doktor Schütz, mit Trompeterhof
1957 Familie Leunissen (heute Berthold Leunissen) mit Trompeterhof

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweigeschossige, rechteckige Burg war ein etwa 22 mal 11 m großer Ziegelsteinbau mit einem Satteldach. An der Ostecke befand sich ein mächtiger Rundturm, dem ein schlanker Treppenturm an der Südseite gegenüberstand.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.noervenich.de/Startseiten-Artikel/20171222-Harff-sche_Burg.php
  2. https://www.thomas-rachel.de/artikel/bundesregierung-foerdert-denkmaeler-im-kreis-dueren-mit-rund-1-mio-euro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harff’sche Burg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien