Heeresmusikkorps Kassel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Heeresmusikkorps 2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heeresmusikkorps Kassel
— HMusKorps Kassel —
Internes Verbandsabzeichen
internes Verbandsabzeichen
Aufstellung 1. Juli 1956
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Streitkräftebasis Streitkräftebasis
Truppengattung Militärmusikdienst
Stärke ~60 Mann
Unterstellung Zentrum Militärmusik der Bundeswehr.jpg Zentrum Militärmusik der Bundeswehr
Standort Kassel
Kommandeur
Chef Hauptmann Tobias Terhardt
Am Dienstanzug führt das HMK2 das Verbandsabzeichen der 2. Panzergrenadierdivision fort

Das Heeresmusikkorps Kassel (HMusKorps Kassel)[1], bis 18. September 2013 Heeresmusikkorps 2 (HMusKorps 2) mit Standort Kassel ist ein Musikkorps des deutschen Heeres. Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde das Heeresmusikkorps 2 dem Streitkräfteamt unterstellt, und ist somit Teil der Streitkräftebasis. Es ist das einzige Musikkorps der Bundeswehr im Bundesland Hessen.

Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Orchester versieht seine Aufgaben im Bereich des Truppenzeremoniells in Hessen und den angrenzenden Bundesländern. Daneben stehen zahlreich Benefizkonzerte auf dem Programm. Auch im Ausland wird das Musikkorps eingesetzt, etwa auf Konzerttourneen oder im Rahmen der Truppenbetreuung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Heeresmusikkorps 2 wurde am 1. Juli 1956 unter der Bezeichnung IV A in als Musikkorps der 2. Grenadierdivision in Kassel aufgestellt. Am 16. März 1959 erhielt das Orchester den Namen Heeresmusikkorps 2. Im Zuge der Auflösung der 2. Grenadierdivision setzte sich u. a. die Stadt Baunatal für den Erhalt des Orchesters ein und übernimmt seitdem eine Patenschaft. Standort des Orchesters ist die ehemalige Lüttich-Kaserne in Kassel.

Leiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang leiteten elf Dirigenten das Heeresmusikkorps 2:

  • Hauptmann Hermann Wismer (1. Juli 1956 – 31. März 1964)
  • Oberstleutnant Ernst Müller (1. April 1964 – 30. September 1972)
  • Major Wolfgang Rödiger (1. Oktober 1972 – 30. September 1981)
  • Major Heinz Schiffer (1. Oktober 1981 – 30. September 1983)
  • Oberstleutnant Bernhard Höfele (1. Oktober 1983 – 30. März 1989)
  • Major Walter Ratzek (1. April 1989 – 5. September 1995)
  • Major Roland Kahle (6. September 1995 – 31. Januar 1997)
  • Oberstleutnant Wolfgang Willems (1. Februar 1997 – 19. Mai 2008)
  • Oberstleutnant Reinhard Kiauka (19. Mai 2008 – 3. Juni 2014)
  • Oberstleutnant Christian Blüggel (4. Juni 2014 – 30. November 2015)
  • Hauptmann Tobias Terhardt (seit 1. Dezember 2015)

Besetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Heeresmusikkorps 2 ist ein sinfonisches Blasorchester. Daneben treten die Musiker auch in kleineren Besetzungen auf, neben einer Egerländer-Formation auch zahlreiche kammermusikalische Besetzungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presse- und Informationsdienst der Streitkräftebasis: Feierliche Zeremonie anlässlich des Unterstellungswechsels der Heeresmusikkorps zum Zentrum Militärmusik der Bundeswehr. www.streitkraeftebasis.de, 16. September 2013, abgerufen am 13. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]