Heinrich Prinz von Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heinrich Prinz von Hannover, 2014

Heinrich Julius Christian Otto Friedrich Franz Anton Günter Prinz von Hannover Herzog zu Braunschweig und Lüneburg Königlicher Prinz von Großbritannien und Irland (* 29. April 1961 in Hannover) ist Verleger in Göttingen sowie ein Urenkel von Kaiser Wilhelm II.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Prinz von Hannover studierte Sportwissenschaften und schloss sein Studium mit Mag. phil. ab. Heute ist er Verleger in Göttingen.[1]

Verlegertätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist der Gründer und Inhaber des MatrixMedia Verlages, dessen Publikationen einen allgemein historischen und speziell niedersächsisch-landesgeschichtlichen Schwerpunkt haben (Monographien, Historiographien, Memoiren, Bildbände, Filme).[2] Ferner zeichnet er verantwortlich für die Website Welfen.de[3]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eltern und Geschwister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Julius ist das jüngste Kind von Ernst August Prinz von Hannover (1914–1987), dem damaligen Chef des Welfenhauses, und seiner ersten Frau Ortrud Prinzessin zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (1925–1980). Er hat fünf Geschwister. Im Herbst 2005 geriet er in die Schlagzeilen, da er in der SWR-Talkshow Nachtcafé bei Wieland Backes den Lebensstil seines Bruders Ernst August scharf kritisierte.

Ehe und Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Juni 1999 heiratete Heinrich Julius auf Gut Teistungen in Thüringen die Forstwirtin Thyra Sixtina Donata von Westernhagen (* 14. August 1973 in Oldenburg; Tochter von Burkhard von Westernhagen und seiner Frau Uta Maria, geb. von Pape). Mit ihr hat er drei gemeinsame Kinder.

Vor seiner Ehe war Heinrich von Hannover mit der Kabarettistin Désirée Nick liiert. Aus der Beziehung stammt der 1996 geborene Sohn Oscar.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hannover zwischen den Mächten Europas 1633–1918: Eine Dokumentation zur Geschichte Niedersachsens. Hannover Media Produktion, Göttingen 1996, ISBN 3-932313-02-X (1 CD-ROM).
Als Herausgeber
  • Peter Steckhan: Welfenbericht: 150 Jahre Familiengeschichte der Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg, dokumentiert in Photographie und Film. MatrixMedia Verlag, Göttingen 2008, ISBN 978-3-932313-10-3.
  • Elisabeth E. Kwan, Anna E. Röhrig, Peter Steckhan: Frauen der Welfen. MatrixMedia, Göttingen 2011, ISBN 978-3-932313-39-4.
  • Heinz Schießer: Die Welfen am Traunsee. 130 Jahre Schloss Cumberland in Oberösterreich, 1. Auflage, Göttingen: MatrixMedia Verlag, Göttingen 2017, ISBN 978-3-946891-02-4 und ISBN 3-946891-02-0 (Inhaltsverzeichnis).
  • Renate du Vinage: Über Frauen um Friedrich II. den Großen. MatrixMedia Verlag, Göttingen 2018, ISBN 978-3-946891-05-5.
  • Alexander Dylong: Marie Königin von Hannover – Die Frau an der Seite König Georgs V. MatrixMedia Verlag, Göttingen 2018, ISBN 978-3-946891-06-2.
  • Peter Steckhan: Herzog und Kaisertochter – Ernst August von Hannover und Victoria Luise von Preußen. MatrixMedia Verlag, Göttingen 2019, ISBN 978-3-932313-52-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Prince Heinrich Julius of Hannover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gothaisches Genealogisches Handbuch (GGH I) Marburg 2015, S. 124, ISBN 978-3-9817243-01
  2. Website des Matrix Media Verlags
  3. Website Welfen.de