Heinz Lohmann (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Lohmann (Feb. 2015)

Heinz Lohmann (* 10. Oktober 1948 in Emden) ist ein deutscher Gesundheitsunternehmer und Kunstsammler.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften war Lohmann lange Jahre in leitender Funktion im öffentlichen und privaten Sektor[1] tätig, davon mehr als 35 Jahrein im Gesundheitsbereich[2], zuletzt bis 2005 als Vorstandssprecher des damaligen Hamburger Landesbetriebs Krankenhäuser (LBK, heute Asklepios Kliniken Hamburg). Seit 2005 ist Lohmann als Gesundheitsunternehmer und Berater tätig, unter anderem als Geschäftsführer der Lohmann Konzept GmbH, als Gesellschafter der WISO HANSE management GmbH, der Produktionsfirma Lohmann media.tv GmbH und einer weiteren Beratungsagentur in Wien[3].

Lohmann ist Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg[4] und ist Autor und Herausgeber zahlreicher Fachpublikationen. Er ist 1. Vorsitzender der von ihm mitgegründeten Initiative Gesundheitswirtschaft in Berlin, Präsident bzw. wissenschaftlicher Leiter mehrerer Branchenkongresse (Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin, Gesundheitswirtschaftskongress in Hamburg, Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress in Wien) und Mitglied im Kuratorium der privaten MSH Medical School Hamburg.[5]

Beim lokalen Fernsehsender Hamburg1 ist er zudem Gastgeber und Moderator der Sendereihe „Mensch Wirtschaft!“.[6]

Kunstsammler und Mäzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulla und Heinz Lohmann circa 1975

Gemeinsam mit seiner Frau, der freien Kuratorin[7] und früheren SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ursula Lohmann, sammelt Lohmann seit vielen Jahren Werke der experimentellen Gegenwartskunst. Seit 1994 betreibt das Paar in Hamburg den Ausstellungsraum „C 15“, in dem unter anderem Werke von Klaus Geldmacher, Peter Nikolaus Heikenwälder, Jens Lausen, Francesco Mariotti, János_Nádasdy und Gerd Stange gezeigt wurden.[8]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Martin Kerres: Der Gesundheitssektor: Chance zur Erneuerung, Wien 1999.
  • Mut zum Wandel. Texte zur Entwicklung der Gesundheitswirtschaft, Melsungen 2004.
  • mit Christoph Lohfert: Medizin im Zentrum des Umbruchs. Erfolgsfaktoren im Überlebenskampf der Krankenhäuser, Hamburg und Kopenhagen 2007.
  • Visionen brauchen Phantasie, Wegscheid 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Welt am Sonntag. Abgerufen am 30. März 2016.
  2. solutions.hamburg. Abgerufen am 31. März 2016.
  3. Hauptstadtkongress. Abgerufen am 31. März 2016.
  4. IGW-Vorstand. Abgerufen am 10. Mai 2016.
  5. Kuratorium der MSH Medical School Hamburg. Abgerufen am 19. November 2013.
  6. Prof. Heinz Lohmann auf Hamburg1.de. Abgerufen am 19. November 2013.
  7. Kunstverein Harburger Bahnhof. Abgerufen am 26. März 2016.
  8. Sammlung Ulla und Heinz Lohmann