Helge Thun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helge Thun (* 26. Februar 1971 in Kiel) ist ein deutscher Zauberkünstler, Schauspieler, Komiker und Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thun wuchs von seinem fünften Lebensjahr an in Eutin (Schleswig-Holstein) auf. Nach einem Austauschjahr in den USA machte er 1991 sein Abitur am Johann Heinrich Voss Gymnasium in Eutin und begann ein Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen, das er 1995 abbrach, um Schauspieler am Landestheater Tübingen (LTT) zu werden. 1998 machte er sich als Zauberkünstler, Komiker und Moderator selbstständig.

Zauberei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990 wurde Helge Thun Deutscher Meister in der Sparte der Kartenzauberei. Den dritten Platz in derselben Kategorie belegte er 1991 bei der Weltmeisterschaft der FISM. Daraufhin erhielt er 1992 ein Engagement im Magic Castle, Hollywood. 1996 wurde er Deutscher Meister in der Tischzauberei. 1998 erhielt er den Sarmoti Award (gestiftet und überreicht von Siegfried und Roy) zusammen mit der Gruppe Die Fertigen Finger anlässlich des Desert Magic Seminar in Las Vegas. In Deutschland wurde er vom Magischen Zirkel zum „Magier des Jahres 1998/1999“ ernannt. Im Jahre 1999 war Thun fünffacher Preisträger bei den Deutschen Meisterschaften im Zaubern; darunter zweimal mit den Meistertiteln in den Kategorien Comedy und Tischzauberei. Diesen Erfolg konnte er im Jahre 2002 wiederholen, als er dreifacher Meister wurde.

Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Sommer 1992 ist Helge Thun Stammspieler beim Tübinger „Theatersport“, einer Improvisationstheatergruppe. Dort bestritt er 1995 zusammen mit Heiner Kondschak die Premiere des Programms Der Schöne und das Biest, der zwei Jahre später Der Schöne und das Biest – Teil 2 folgte. 2002 wurde dieses Stück unter Beteiligung Helge Thuns für die ARD als 8-teilige Serie aufbereitet.

Von 1995 bis 1998 war Helge Thun als Schauspieler am Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen tätig und führte in diesem Rahmen auch 1996 und 1997 die ersten beiden 7-teiligen TV-Staffeln SDR Theatersport Cup durch. 1998 hatte sein erstes Soloprogramm Der Schlawiner Premiere. Diesem folgte mit Der Scherzkeks bald das zweite. Seit 2001 hat Helge Thun die Moderation der SWR Wunderlandrevue für das Südwest Fernsehen übernommen und erhielt 2003 im gleichen Sender eine eigene 4-teilige 90-Minuten-Sendung Thunfrisch, die er zusammen mit Heiner Kondschak, Mirjam Barthel und Udo Zepezauer moderiert. Mit Zepezauer trat Thun als Helge und das Udo am 17. und 20. Arosa Humor-Festival auf. In Tübingen veranstaltet er die regelmäßige Comedy-Reihe Comedy-Stube.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wollte Waldemar wegen Wetter warnen., Gedichte, Sketche & Kolumnen, Klöpfer & Meyer Verlag, Tübingen 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]