Helmut Kircher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helmut Kircher (* 14. Oktober 1939 in Glöttweng)[1] ist ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Journalist und Musikkritiker.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gebürtige Schwabe erhielt seine Schauspielausbildung im Laufe der frühen 1960er Jahre an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Es folgten Theaterverpflichtungen nach Remscheid, Münster und Coburg. Anschließend war Kircher nur noch freischaffend tätig.

1966 gab er seinen Einstand vor der Kamera mit zwei Kinorollen; in dem Jerry Cotton-Krimi Der Mörderclub von Brooklyn spielte er einen FBI-Zuarbeiter des Helden. 1968 erhielt Kircher die kleine Rolle eines deutschen Offiziers in dem britischen Kriegsfilm Luftschlacht um England und die durchgehende Hauptrolle in der ARD-Vorabendserie Reisedienst Schwalbe. Seit dieser Zeit wirkte Kircher vor allem in Fernsehproduktionen mit. Mehrfach sah man Kircher gastweise in einzelnen Folgen beliebter TV-Serien.

Zwischen 1972 und 2000 trat Helmut Kircher in 70 Folgen der ZDF-Fahndungssendung Aktenzeichen XY … ungelöst als Darsteller auf. Das sind die meisten Rollen, die ein Darsteller in dieser Sendung verzeichnen konnte.[2]

Mitte der 1990er Jahre verschwand Helmut Kircher aus dem Blickfeld der großen Öffentlichkeit. Zu dieser Zeit lebte er längst wieder in seiner ostschwäbischen Heimat, in Günzburg, nur etwa 20 Kilometer von seinem Geburtsort entfernt. Er besann sich auf seine Theaterherkunft, inszenierte Stücke und engagierte sich kulturell in der schwäbisch-bayerischen Grenzregion (z. B. in Wittislingen und Ichenhausen).[3][4] Im Rahmen einiger dieser regionalen Veranstaltungen gibt er auch Lesungen bzw. wirkt dort als Moderator. Darüber hinaus betätigt sich Musikkenner Helmut Kircher immer wieder als Autor von Kritiken in Zeitungen[5] und schreibt über kulturelle Themen.[6][7]

Aus Helmut Kirchers Ehe mit der Tänzerin Anne-Marie Bach gingen zwei Töchter hervor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsort lt. Fernseharchiv Kay Weniger
  2. Darsteller-Liste in der xywiki
  3. Kircher inszeniert Die Dreigroschenoper
  4. Kircher an der Montessori-Weltkinderschule
  5. Konzertkritik in der Günzburger Zeitung
  6. Kircher in der Augsburger Allgemeinen über eine Rigoletto-Übertragung aus der New Yorker Met nach Günzburg
  7. Orgeltage in Günzburg (Memento des Originals vom 4. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heiliggeistensemble.de