Hendrik Hansen (Politikwissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hendrik Hansen (* 1966) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Von März 2014 bis März 2017 war er Prorektor der Andrássy Universität Budapest.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hansen studierte nach dem Abitur 1984 am Französischen Gymnasium Berlin Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft und Philosophie an der Technischen Universität Berlin (Diplom-Volkswirt 1991), der Freien Universität Berlin und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne (Maîtrise ès sciences économiques 1988). 1998 wurde er an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU Bergakademie Freiberg zum Dr. rer. pol. promoviert. 2007 habilitierte er sich in Politikwissenschaften an der Universität Passau. 2008/09 vertrat er die Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt und 2010/11 für Methoden der Politikwissenschaft am Institut für Politikwissenschaft der Universität Regensburg. Seit 2011 ist er Professor für Internationale und europäische Politik, Verwaltungswissenschaft an der Fakultät für Vergleichende Staats- und Rechtswissenschaften der Andrássy Universität Budapest. 2012 wurde er Dekan an der Fakultät und 2013 dann außerplanmäßiger Professor an der Philosophischen Fakultät der Universität Passau. Er ist u. a. Mitherausgeber der Reihe Andrassy Studien zur Europaforschung (Nomos Verlag), Mitglied des Editorial Board von A Modern History of Politics and Violence (Bloomsbury Publishing), Beiratsmitglied der Zeitschrift Compass: Political Religions (Wiley-Blackwell) und Mitglied im Beirat des Europazentrums der Babeș-Bolyai-Universität Cluj in Rumänien.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Nachfrage nach Umweltqualität in der Bundesrepublik Deutschland. Forschungsbericht 10103110/11 (= Deutschland, Umweltbundesamt, Berichte. 91,4). Erich Schmidt, Berlin 1991, ISBN 3-503-03227-4.
  • Die wettbewerbspolitische Beurteilung horizontaler Forschungs- und Entwicklungskooperationen (= Volkswirtschaftliche Schriften. H. 494). Duncker und Humblot, Berlin 1999, ISBN 3-428-09728-9.
  • Politik und wirtschaftlicher Wettbewerb in der Globalisierung. Kritik der Paradigmendiskussion in der internationalen politischen Ökonomie. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2008, ISBN 978-3-531-15722-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrássy Universität Budapest / AUB. (andrassyuni.eu [abgerufen am 10. Januar 2018]).