Herbert-von-Karajan-Musikpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Herbert-von-Karajan-Musikpreis ist ein nach Herbert von Karajan benannter Musikpreis, der zunächst für die Jahre 2003 bis 2015 von der Kulturstiftung des Festspielhauses Baden-Baden jährlich an herausragende Musiker und Ensembles verliehen wurde. Das Preisgeld von 50.000 Euro war zweckgebunden für die musikalische Nachwuchsarbeit einzusetzen – im Sinne Herbert von Karajans, der sich zeitlebens für die Talentförderung engagiert hatte. Den Verwendungszweck konnte der Preisträger in Absprache mit der Jury bestimmen. Bis Anfang 2016 (Ehrung mit dem Preis für das Jahr 2015)[1] fand die Verleihung des Preises in Baden-Baden statt.

Im Januar 2016 kam die Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden einer Bitte der Mäzenin Eliette von Karajan nach, den Preis künftig von ihr in Salzburg vergeben zu lassen.[1] Für das Jahr 2016 wurde der Preis nicht vergeben. Seit 2017 fördert Eliette von Karajan mit dem nunmehr von ihr gestifteten Preis junge Künstler.[2]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verleihung durch die Kulturstiftung Festspielhaus Baden-Baden

Verleihung durch Eliette von Karajan in Salzburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Karajan-Musikpreis wird ab 2017 in Salzburg vergeben orf.at, 31. Januar 2016.
  2. a b c Herbert-von-Karajan-Preis geht an russischen Pianisten orf.at, 14. April 2017.