Herman Wouk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herman Wouk in Jerusalem, 1955
Herman Wouk, 2010 im Alter von 95 Jahren

Herman Wouk (* 27. Mai 1915 in New York City) ist ein US-amerikanischer Bestseller-Autor und Träger des Pulitzer-Preises. Er wurde auch durch die Verfilmungen seiner Werke (u.a. Die Caine war ihr Schicksal, 1954) bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Herman Wouk stammt aus einer russisch-jüdischen Immigrantenfamilie und verbrachte Kindheit und Jugend in der Bronx. Nach dem Besuch der Townsend Harris High School erwarb er 1934 den Grad eines B. A. an der Columbia University. Später schrieb er für den Rundfunk.

Während des Zweiten Weltkrieges diente er in der US Navy auf Minensuchbooten und begann nebenbei mit seinem ersten Roman Aurora Dawn.

1945 heiratete er Betty Sarah Brown, mit der er drei Söhne hat.

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten]

Zionismus[Bearbeiten]

Herman Wouk ist Anhänger der zionistischen Idee, setzt sich für sie ein und erhielt 1998 den Guardian of Zion Award.

Er äußerte dazu: „Zionism is a single long action of lifesaving, of snatching great masses of people out of the path of sure extinction.“ (This is My God, 1959, Seite 264)

Werke[Bearbeiten]

Romane
  • Aurora schaumgeboren. Roman („Aurora Dawn“). Goldmann, München 1984, ISBN 3-442-06866-5 (besteht aus den Teilen Rosa ist Aurora oder Die wahre Geschichte von Andrew Reale, enthaltend die getreue Schilderung des grossen Skandals nebst vollständigem Wortlaut von Michael Wildes Rede und Father Stanfields Predigt und Die Seifenblase).
  • Das Land im Mond. SF-Roman („The Lomokome Papers“). Goldmann, München 1983, ISBN 3-442-23439-5 (früherer Titel Das Lokomon-Dokument).
  • Großstadt-Junge. Roman („The City Boy“). 5. Aufl. Heyne, München 1978, ISBN 3-453-00484-1.
  • Die Caine war ihr Schicksal. Roman; 1952. („The Caine Mutiny“). Bechtermünz Verlag, Augsburg 2000, ISBN 3-8289-6777-9.
  • Marjorie Morningstar. Roman („Marjorie Morningstar“). Goldmann, München 1985, ISBN 3-442-06787-1.
  • Sturmflug. Roman („Slattery's Hurricane“). 6. Aufl. Heyne, München 1981, ISBN 3-453-00665-8.
  • Ein Mann kam nach New York. Roman („Youngblood Hawke“). Goldmann, München 1987, ISBN 3-442-08661-2 (früherer Titel Arthur Hawke).
  • Nie endet der Karneval. Roman („Don’t Stop the Carnival“). Goldmann, München 1987, ISBN 3-442-08627-2.
  • Der Feuersturm. Roman („The Winds of War“). Neuaufl. Goldmann, München 1992, ISBN 3-442-08538-1 (Fortsetzung unter dem Titel Der Krieg).
  • Der Krieg. Von Pearl Harbor bis zur Wende an der Ostfront; Roman („ War and Remembrance, Bd. 1“). Knaur, München 1982, ISBN 3-426-00820-3 (Fortsetzung unter dem Titel Weltsturm).
  • Weltsturm. Von Stalingrad bis Dresden und Hiroshima; Roman („War and Remembrance, Bd. 2“). Knaur, München 1983, ISBN 3-426-01078-X (Fortsetzung von Der Krieg).
  • Der Enkel des Rabbi. Roman („Inside, Outside“, 1985). Knaus, München/Hamburg 1986, ISBN 3-8135-0144-2
  • Das Land der Hoffnung. Roman („The Hope“). Goldmann, München 1997, ISBN 3-442-43759-8.
  • The Glory. A novel. Little Brown, Boston, Mass. 1994, ISBN 0-316-95525-6.
  • A Hole In Texas. A novel. Little Brown, Boston, Mass. 2004, ISBN 0-316-52590-1.
Theaterstücke
  • Der Verräter. ein Stück in zwei Akten („The Traitor“). Fischer, Frankfurt/M. 1960.
  • Die Caine war ihr Schicksal. Ein Stück in zwei Akten („The Caine Mutiny Court-Martial“). Verlag Hunziger, Bad Homburg 1982.
  • Nature's Way. Comedy in 2 acts. 2. Aufl. Doubleday, Garden City, N.Y. 1958.
Sachbücher
  • Er ist mein Gott („This is My God. The Jewish Way of Life“). Krüger Verlag, Hamburg 1961.
  • The Will to Live on. The Resurgence of Jewish Heritage. Cliff Street Books, New York 2000, ISBN 0-06-019608-4.
  • The Language God Talks. On Science and Religion. Little Brown, New York 2010, ISBN 978-0-316-07845-0.

Verfilmungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Arnold Beichman: Herman Wouk. The novelist as social historian. Transaction Publ., New Brunswick u.a. 2004. ISBN 0-7658-0836-6
  • Laurence W. Mazzeno: Herman Wouk. Twayne u.a., New York 1994. (= Twayne's United States authors series; 639) ISBN 0-8057-3982-3
  • Harvey Sarner: A checklist of the works of Herman Wouk. Brunswick, Cathedral City, Ca. 1995. ISBN 1-888521-03-1
  • Stephen King: Herman Wouk is Still Alive (Kurzgeschichte), Zeitschrift The Atlantic, 19. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten]