Van Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Van Johnson (* 25. August 1916 in Newport, Rhode Island als Charles Van Dell Johnson; † 12. Dezember 2008 in Nyack, New York) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Johnsons Stern auf dem Hollywood Walk of Fame

Johnson wuchs bei seinem Vater, einem Klempner, auf und trat während seiner Schulzeit bereits in Musicals auf. Nach einigen Erfolgen am Broadway ging er mit einem Vertrag bei Metro-Goldwyn-Mayer nach Hollywood. Der großgewachsene, rothaarige Schauspieler profitierte von der Tatsache, dass zu diesem Zeitpunkt bereits fast alle etablierten Stars Dienst in der Armee leisteten. Johnson aber war nach einem Unfall, in den auch sein enger Freund Keenan Wynn verwickelt gewesen war und als dessen Folge er eine Metallplatte im Kopf tragen musste, dienstuntauglich.[1] Eine seiner ersten Rollen hatte er als Ersatz für Lew Ayres in der Krankenhausfilmreihe Dr. Kildare neben Lionel Barrymore auf.

Der Durchbruch gelang Johnson 1943 mit dem Kriegsfilm Kampf in den Wolken neben Spencer Tracy und Irene Dunne. Innerhalb von zwei Jahren stieg er von kleinen Nebenrollen, bei denen er oft den „netten jungen Mann von nebenan“ spielte, zu einem der zehn kassenträchtigsten Stars der Filmindustrie auf. Das Studio setzte ihn häufig neben June Allyson und Esther Williams in aufwändig produzierten Musicals und Romanzen ein. 1949 war er als Partner von Judy Garland in Damals im Sommer zu sehen.

Mit dem Kriegsende konnte Johnson seine Popularität zunächst noch einige Jahre halten. Als sie Anfang der 1950er-Jahre merklich nachließ, wandte Johnson sich auch dem dramatischen Fach zu. 1954 spielte er eine seiner besten Rollen neben Humphrey Bogart in dem Kriegsdrama Die Caine war ihr Schicksal und war auch in der Musicalverfilmung Brigadoon neben Gene Kelly zu sehen. Nach dem Ende seines Vertrages bei MGM war Johnson im Kino nur noch in Nebenrollen oder mittelmäßigen Filmen zu sehen, stattdessen drehte er aber vermehrt für das Fernsehen und hatte am Theater unter anderem mit dem Musical The Music Man Erfolg.[2]

1976 war Johnson für seine Mitwirkung in der Fernsehserie Reich und Arm für einen Emmy nominiert, was die einzige Filmauszeichnung seiner Karriere blieb. Im Fernsehen war er in der Zeit danach unter anderem in drei Folgen der Krimiserie Mord ist ihr Hobby neben Angela Lansbury zu sehen. 1992 spielte er neben Fred Williamson in dem Thriller Three Days to a Kill seine letzte Kinorolle.

Johnson heiratete 1947, gleich nach der Scheidung von Keenan Wynn, dessen frühere Frau Eve (1914–2004). Diese Ehe hielt bis 1961 und brachte ein Tochter hervor. Nach 1999 gemachten Angaben von Eve war die Ehe von MGM-Boss Louis B. Mayer arrangiert worden, um Johnsons Homosexualität gegenüber der Öffentlichkeit zu verschleiern.[3] Der Schauspieler starb als einer der letzten männlichen Kinostars seiner Zeit 2008 im Alter von 92 Jahren. Auf dem Hollywood Walk of Fame erhielt Johnson einen Stern, Höhe 6600 Hollywood Boulevard.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme

Fernsehen

  • 1957: Der Rattenfänger von Hameln (The Pied Piper of Hamelin)
  • 1959: Abenteuer im wilden Westen (Zane Grey Theater) - Serie
  • 1966: Der Flug des Schreckens (The Doomsday Flight)
  • 1976: Reich und Arm (Rich Man, Poor Man)
  • 1984–1990: Mord ist ihr Hobby (Murder, She Wrote; Fernsehserie, 3 Folgen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Van Johnson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Van Johnson | Biography, Movie Highlights and Photos | AllMovie. Abgerufen am 28. Juni 2018.
  2. Van Johnson | Biography, Movie Highlights and Photos | AllMovie. Abgerufen am 28. Juni 2018.
  3. Evie Wynn Johnson. In: The Independent. (independent.co.uk [abgerufen am 28. Juni 2018]).