Herzquietschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHerzquietschen
OriginaltitelHeartbeeps
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1981
Länge75 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieAllan Arkush
DrehbuchJohn Hill
ProduktionMichael Phillips
MusikJohn Williams
KameraCharles Rosher Jr.
SchnittTina Hirsch
Besetzung
Chronologie

Nachfolger →
HLLLYH

Herzquietschen (Originaltitel: Heartbeeps) ist ein Sci-Fi-Liebesfilm aus dem Jahr 1981, in dem sich zwei Roboter verlieben. Die Regie führte Allan Arkush; die Rollen der beiden Roboter übernahmen Andy Kaufman und Bernadette Peters. Es war Kaufmans letzte Filmrolle. In Deutschland fand 1987 die Premiere auf Video statt.

Stan Winstons Maskenarbeit für den Film brachte ihm eine Oscar-Nominierung für das beste Make-up ein.[1] Der Film kostete zehn Millionen US-Dollar und spielte nur 2,15 Millionen US-Dollar wieder ein.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Val Com 17485, ein Roboter spezialisiert auf Holzmöbel, trifft auf Aqua Com 89045, eine Roboter-Hostess mit der Haupttätigkeit, zu assistieren. Als sie in einer Fabrik darauf warten, repariert zu werden, verlieben sie sich und beschließen, mit einem Van zu fliehen. Sie versuchen einen Platz zum Bleiben zu finden, an dem sie Zugang zu elektrischer Energie haben. Sie montieren einen kleinen Roboter, Phil, den sie aus Einzelteilen zusammensetzen und nehmen ihn als Kind an.

Ein defekter Polizeiroboter, der Crimebuster, macht sich unterdessen auf die Suche nach den Flüchtigen. Nachdem die Roboter zur Fabrik zurückgebracht wurden, werden sie repariert und ihre Speicher gelöscht. Weil sie jedoch weiterhin Fehlfunktionen haben, werden sie entsorgt. Sie werden schließlich von Menschen gefunden und wieder zusammengesetzt.

Sie leben fortan glücklich auf dem Schrottplatz und erschaffen sich eine Robotertochter. Der Film endet damit, dass sich der Crimebuster, weiterhin an einer Fehlfunktion leidend, wiederum auf die Suche nach den Flüchtigen macht.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigourney Weaver wurde eine Rolle im Film angeboten. Sie war interessiert daran, mit Andy Kaufman zusammenzuarbeiten, jedoch überzeugte sie ihr Agent davon, das Projekt fallenzulassen.[3]

Wegen des Streiks der Screen Actors Guild wurden die Dreharbeiten, die erst im Juni begonnen hatten, im Juli 1980 unterbrochen. Der Streik endete Anfang Oktober 1980.[4] Der Film sollte eigentlich ein junges Publikum erreichen, verfehlte aber dieses Ziel. Universal Pictures hatte Kaufman uneingeschränkte Freiheiten gegeben, um den Film umzusetzen, nachdem eine Testgruppe von Kindern die Roboter mochte, offensichtlich wegen deren Ähnlichkeiten zu R2-D2 und C-3PO.

Bob Zmuda schrieb in seinem Buch Andy Kaufman: Revealed, dass Kaufman und Zmuda das Drehbuch von Kaufmans The Tony Clifton Story adaptiert hätten, einem Film über sein Alter Ego Tony Clifton. Die Verantwortlichen bei Universal waren besorgt, dass Kaufman bisher nur eine kleine Rolle gespielt hatte und gaben ihm zunächst die Chance, als Test in Herzquietschen zu spielen, um zu testen, ob er einen Film tragen könne. Da der Film an den Kassen desaströs abschnitt, wurden die Pläne für eine Fortsetzung fallengelassen.[5][6]

John Hill adaptierte das Drehbuch später für einen gleichnamigen Roman, der von Jove Publications im Dezember 1981 veröffentlicht wurde.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besprechungen des Films waren überwiegend negativ. Bei Rotten Tomatoes erhält der Film eine Bewertung von 0 %.[7]

Vincent Canby schrieb in The New York Times, dass der Film untragbar sei und eine zu zurückhaltende Story habe.[8] Gary Arnold kritisierte in The Washington Post: "Es ist unwahrscheinlich, dass Kaufmans oder Peters Karriere ernsthaft Schaden nehmen werden mit einem kleinen Fiasko, das nur eine Handvoll Leute jemals sehen werden."[9]

Kaufman selbst fand den Film so schlecht, dass er sich in der Show Late Night with David Letterman entschuldigte und als Witz ankündigte, jeden zu entschädigen, der für den Film Eintritt gezahlt hat.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Kategorie Empfänger Ergebnis
Saturn Award
Best Science Fiction Film Douglas Green Nominiert
Best Make-Up Stan Winston Nominiert
Academy Awards Best Make-Up Stan Winston Nominiert
Stinkers Bad Movie Awards[10]
Worst Picture Michael Phillips Nominiert
Most Painfully Unfunny Comedy Michael Phillips Nominiert
Worst Screenplay John Hill Nominiert
Worst Actor Andy Kaufman Nominiert
Worst On-Screen Couple Andy Kaufman and Bernadette Peters Nominiert
Most Annoying Fake Accent - Male Andy Kaufman Nominiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Gholson: Sci-Fi Movie Poster of the Day: Heartbeeps. Aol. 16. April 2010. Archiviert vom Original am 29. Juni 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.moviefone.com Abgerufen am 1. Juni 2013.
  2. Box office / Business for Heartbeeps. IMDb. Abgerufen am 30. März 2013.
  3. http://www.ew.com/ew/static/longform/ghostbusters/desktop "I'd been offered an Andy Kaufman project about two robots that fall in love, and I was so excited to work with him. But my agent convinced me that the script just wasn't good enough, so I had sort of tearfully let that go."
  4. "Behind the Camera on "Heartbeeps"", American Cinematographer (Februar 1982, Ausgabe 63, Nr. 2)
  5. Heartbeeps Trivia. IMDb. Abgerufen am 30. März 2013.
  6. Rich Drees: Script Review: THE TONY CLIFTON STORY. Filmbuffonline.com. 20. Februar 2007. Archiviert vom Original am 2. Januar 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.filmbuffonline.com Abgerufen am 30. März 2013.
  7. Tomatometer for Heartbeeps. Rotten Tomatoes. Abgerufen am 30. März 2013.
  8. Vincent Canby: Robots In Love In 'Heartbeeps'. New York Times. 19. Dezember 1981. Abgerufen am 30. März 2013.
  9. Kritik von Gary Arnold. In: The Washington Post. 23. Dezember 1981: "It's unlikely that Kaufman or Peters face serious career setbacks from a minor fiasco only a handful of people will ever see."
  10. THE STINKERS BALLOT EXPANSION PROJECT 1981. In: Stinkers Bad Movie Awards. Archiviert vom Original am 4. Mai 2007. Abgerufen am 30. März 2013.