Hildegardisschule Münster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hildegardisschule Münster
Schullogo
Schulform Berufskolleg
Gründung 1920
Ort Münster
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 57′ 56,8″ N, 7° 37′ 44,6″ OKoordinaten: 51° 57′ 56,8″ N, 7° 37′ 44,6″ O
Träger Bistum Münster
Schüler zirka 850
Lehrkräfte 62
Leitung Karl Köster
Website www.hildegardisschule.de

Die Hildegardisschule ist ein Berufskolleg in Trägerschaft des Bistums Münster. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt Münster gegenüber dem Stadttheater Münster und der Martini Kirche. Die rund 850 Schüler werden von etwa 60 Lehrern unterrichtet. Der Einzugsbereich der Schule erstreckt sich über das Münsterland bis ins nördliche Ruhrgebiet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hildegardisschule (2012)

Die Schulgründung erfolgte 1920 durch Ordensschwester Thusnelda Mölleney, die von der Stadt Münster die Genehmigung zur Errichtung einer Frauenschule erhalten hatte. Mölleney gehörte dem Orden der Schwestern von der göttlichen Vorsehung an, der 75 Jahre Träger der Hildegardisschule war. Das Schulgebäude befand sich zunächst am Bohlweg. Die Hildegardisschule erfuhr großen Zulauf, sodass sie 1926 zur ersten Frauenoberschule in Preußen wurde. Das erste Abitur wurde 1929 von 18 Schülerinnen absolviert. Es berechtigte zu verschiedenen Studiengängen, u.a. zum Lehramtsstudium. Während der nationalsozialistischen Diktatur durften Ordensleute nicht mehr unterrichten, das führte zur Reduzierung der Schülerzahlen und schließlich 1942 zur Schließung der Schule. 1946 dann wurde die Schule unter der Leitung von Schwester Franzinis Braun an der Ostmarkstraße in behelfsmäßig hergerichteten Gebäuden neu eröffnet. Wiederum entwickelten sich die Schülerzahlen stark, sodass 1959 ein Neubau der Schule notwendig wurde. Seitdem befindet sich die Hildegardisschule an ihrem heutigen Standort. Seit 1968 unterstützt die Hildegardisschule eine Partnerschule in Bacabal im Nordosten Brasiliens. Hierzu findet ein jährlicher Solidaritätstag statt, dessen Erlös in die Arbeit in Brasilien fließt.

Ursprünglich als reine Frauenschule gegründet, werden seit 1972 auch männliche Schüler unterrichtet, seit 1974 auch von männlichen Lehrern. 1994 wechselte die Hildegardisschule in die Trägerschaft des Bistums Münster. Die Ordensgemeinschaft sah sich nicht mehr in der Lage, ein solch großes Schulsystem zu tragen. 1998 wurde die Schule zum Berufskolleg des Bistums Münster umgestaltet. Namenspatronin der Schule ist Hildegard von Bingen. Der Titel ihres Hauptwerkes „Scivias“ („Wisse die Wege“) ist Teil des Logos der Schule. Seit 2003 findet einmal jährlich ein Besuch des Lycée Louis Couffignal in Straßburg statt, seit 2007 bestehen regelmäßige Kontakte mit dem polnischen Berufskolleg Ekonomische Liceym und Technikum in Starogard Gdanski. Am 19. September 2012 erhielt die Hildegardisschule den Schulentwicklungspreis "Gute gesunde Schule", der unter der Schirmherrschaft von Schulministerin Sylvia Löhrmann steht. Diesen Preis gewann sie erneut 2014 und 2017.

Seit 2010 unterhält die Hildegardisschule eine Partnerschaft zum Münsteraner Bundesligadrittligisten SC Preußen Münster.

Schwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schüler werden in Bildungsgängen der Berufsfelder Ernährung und Hauswirtschaft, Erziehung und Soziales sowie Wirtschaft und Verwaltung unterrichtet. Dabei können vom Hauptschulabschluss bis zum Berufsabschluss alle Abschlüsse erworben werden.

Schulfirma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schüler der Hildegardisschule betreiben einen Webshop Bio-Hilde für den Handel mit Biolebensmitteln.

Schulzeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schulzeitung der Hildegardisschule heißt Sci Vias (lat.: Wisse die Wege). Sie erscheint einmal jährlich anlässlich des Solidaritätstages und ist eine Gemeinschaftsproduktion der Literaturkurse der Schule. 2016 erschien die 27. Ausgabe.

Neben der gedruckten "Sci Vias" existiert seit 2010 auch der Newsletter "Sci Vias online", der halbjährlich erscheint.

Förderverein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Förderverein Freunde und Förderer der Hildegardisschule wurde 1960 gegründet und hat etwa 50 Mitglieder (Stand 2014).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hildegardisschule Münster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien