Hohe Warte (Höhenzug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hohe Warte
Hohe Warte Bayreuth.PNG
Höhe 463 m ü. NN
Lage Land: Bayern/Landkreis Bayreuth

Gemeinden: Bindlach/Heinersreuth/Bayreuth

Gebirge Fichtelgebirge
Koordinaten 49° 58′ 6″ N, 11° 34′ 30″ O49.96833333333311.575463Koordinaten: 49° 58′ 6″ N, 11° 34′ 30″ O
Hohe Warte (Höhenzug) (Bayern)
Hohe Warte (Höhenzug)
Typ Bergkette
Gestein Buntsandstein
Besonderheiten Viele Gesteinsverwerfungen (Benk-Formation)
Fels am Neuhauser Felsmassiv April 2008

Der Höhenzug Hohe Warte (318–463 m ü. NN), nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Berg beim nahegelegenen Bad Berneck, ist eine aus drei markanten Erhebungen bestehende, überwiegend bewaldete Formation am Südwestrand des Fichtelgebirges nördlich von und in Bayreuth. Die Quellen, Bäche und Seen der Hohen Warte sind für die Wasserversorgung der umgebenden Orte bedeutsam.

Gemeinden[Bearbeiten]

Ungefähr 60 % des Höhenzugs (im Norden und Osten) liegen im Gemeindegebiet von Bindlach, der Rest verteilt sich auf das Stadtgebiet von Bayreuth (im Süden) und das Gemeindegebiet von Heinersreuth (im Westen).

Folgende Dörfer bzw. Gemeindeteile liegen direkt an der Bergkette:

  • Schupfenschlag
  • Stöckig
  • Neuhaus
  • Gemein
  • Crottendorf
  • Pferch
  • Euben
  • Buchhof
  • Hochtheta
  • Theta
  • Unterkonnersreuth
  • Cottenbach

Gipfel[Bearbeiten]

Siegesturm im Dezember 2006

Gewässer[Bearbeiten]

Flüsse/Bäche:

  • Der Hirschbach entspringt am Hirschberg und fließt in die Trebgast (Weißer Main)
  • Der Eisbach entspringt im Eisbachsee und fließt in die Trebgast
  • Der Cottenbach entspringt im Hirschbergsee und fließt in den Roten Main
  • Der Altbach entspringt am Fuße der Schupfenschlager Höhe und fließt in die Trebgast

Seen:

  • Eisbachsee
  • Hirschbergsee
  • Schupfenschlager Weiher

Felsen[Bearbeiten]

  • Neuhauser Felsmassiv (Nähe Neuhaus)
  • Eisgrube (Nähe Pferch)
  • Eisbachklamm (Nähe Buchhof)
  • Sandsteinfelsen Hohe Wart (Nähe Hermannshof)
  • Cottenbachklamm (Nähe Euben)
  • Ludwigsfelsen benannt nach König Ludwig I. von Bayern (Nähe Hochtheta/Kühnleite)

Tourismus[Bearbeiten]

Touristisch ist das Gebiet hauptsächlich um den Siegesturm auf der Hohen Wart erschlossen, der östliche Teil hingegen weniger. Fast das gesamte Gebiet ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.[1] Der Wanderweg Nortwaldweg beginnt am Hang der Hohen Warte.[2]

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten]

Das Gebiet ist für die Holzwirtschaft von Bedeutung, es wird durch die Bayerischen Staatsforsten genutzt und gepflegt.

Das Quellgebiet rund um die Hohe Wart wird fast ausschließlich zur Wasserversorgung der Stadt Bayreuth genutzt, dort befindet sich auch ein Trinkwasser-Hochbehälter.[3] Östlich der Hohen Wart liegt die nach dem Höhenzug benannte Klinik Hohe Warte.[4]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Regierung von Oberfranken (Hrsg.): Verordnung über den Schutz von Landschaftsräumen im Gebiet der Stadt Bayreuth und der Landkreise Bayreuth und Kulmbach ("Hohe Warte/Maintalhang"). In: Amtsblatt der Regierung v. Ofr.. Folge 7/76, Bayreuth 5. April 1976 (http://www.bayreuth.de/dlc/329/download.htm).
  2. Fichtelgebirgsverein Ortsgruppe Bayreuth: Wanderwege Partnervereine abgerufen am 28. August 2015
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHochbehälter Hohe Warte. Wasserwirtschaftsamt Hof, abgerufen am 12. Juni 2008.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatWir über uns - Klinikum Bayreuth GmbH. Abgerufen am 12. Juni 2008.

Weblinks[Bearbeiten]