Honda Juno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Honda Juno M85 und ein Juno KA im Hintergrund.
Honda Juno K (1954)

Honda Juno ist die Bezeichnung für zwei Motorrollertypen des japanischen Herstellers Honda. Hergestellt wurden 1954–1955 5890 Fahrzeuge der K-Serie (K, KA, KB) und 1961–1962 die M-Serie (M80, M85) in 5880 Exemplaren. Der Juno wurde nie in Europa angeboten. Ein einziges Exemplar befindet sich im Deutsches Zweirad- und NSU-Museum in Neckarsulm.

Technik[Bearbeiten]

Der Juno K hat einen gebläsegekühlten Einzylinderviertaktmotor mit hängenden Ventilen und ein Dreiganggetriebe Der Hubraum ist 189 cm³ (K) oder 220 cm³ (KA & KB) und die maximalen Leistung 5,6 kW (7.5 hp) bei 4800/min (K) oder 6,7 kW (9.0 hp) bei 5500/min (KA & KB). Der Juno K hat einen plastikverkleideten Rohrrahmen, wiegt 160–195 kg (je nach Ausführung) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Die M-Serie der Motorroller hat einen fahrtwindgekühlten Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor längs zur Fahrtrichtung eingebaut. Der Rahmen war aus Stahlblech geschweißt. Der Motor hat einen Hubraum von 189 cm³ und entwickelt eine Nennleistung von 7 kW (9,5 PS) bei 5500/min. Des Weiteren ist der Juno mit zwei Keihin Vergasern, einer 12-V-Batterie und einer kontaktgesteuerten Spulenzündung ausgestattet.

Angelassen wird der Honda Juno mit E-Starter oder Seilzugstarter. Die Motorleistung wird über ein stufenloses Badalini-Automatikgetriebe übertragen, als Sekundärantrieb dient eine gekapselte Rollenkette. Mit einer Reifengröße von 3.50–10 und einem Gewicht (vollgetankt) von 157 kg beschleunigt der Juno auf eine Höchstgeschwindigkeit von 98 km/h.

Quelle[Bearbeiten]

  • Motorrad 1984, Heft 3, Seite 45