Hrádek u Rokycan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hrádek
Wappen von Hrádek
Hrádek u Rokycan (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Rokycany
Fläche: 605 ha
Geographische Lage: 49° 43′ N, 13° 39′ OKoordinaten: 49° 42′ 47″ N, 13° 39′ 17″ O
Höhe: 440 m n.m.
Einwohner: 2.839 (1. Jan. 2016)[1]
Postleitzahl: 338 42
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Bahnanschluss: Rokycany–Nezvěstice
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Jaroslav Perlík (Stand: 2007)
Adresse: náměstí 8. května 270
338 42 Hrádek u Rokycan
Gemeindenummer: 559822
Website: www.mestohradek-ro.cz
Lageplan
Lage von Hrádek u Rokycan im Bezirk Rokycany
Karte

Hrádek (deutsch Hradek) ist eine Stadt mit 2974 Einwohnern in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer südöstlich von Rokycany im Brdywald und gehört zum Okres Rokycany. Die Katasterfläche beträgt 605 ha.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich in 440 m ü.M. im westlichen Brdywald am linken Ufer des Flüsschens Klabava. Im Norden erhebt sich der Hrádecký vrch (549 m), dahinter liegt der Žďár (629 m). Durch Hrádek führt die Eisenbahnnebenstrecke von Rokycany nach Nezvěstice.

Nachbarorte sind Pavlovsko im Nordosten, Dobřív im Osten, Hory u Mirošova im Südosten, Čtrnáctka und Mirošov im Süden, Nevid und Veselá im Südwesten, sowie Nová Huť, Kocanda und Kamenný Újezd im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hrádek wurde am 7. November 1325 erstmals erwähnt und gehörte zu den Dörfern die Johann von Luxemburg seinem Kammerherrn Peter I. von Rosenberg für treue Dienst überließ.

Der Ortsteil Nová Huť entstand 1854 in der Zeit des Beginns des modernen Eisenmetallurgie in Böhmen als Hüttenstandort.

Hrádek wuchs ab dem 19. Jahrhundert zu einer Arbeitersiedlung heran, die im 20. Jahrhundert erweitert und schließlich zur Stadt erhoben wurde.

Ortsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt Hrádek gehört der Ortsteil Nová Huť (Neuhütten).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche des Hl. Jakobus, südlich der Stadt am Fuße des Hügels Svatý Vojtěch

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2016 (PDF; 371 KiB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]