Rokycany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rokycany
Wappen von Rokycany
Rokycany (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: TschechienTschechien Tschechien
Historischer Landesteil: Böhmen
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Rokycany
Fläche: 3098 ha
Geographische Lage: 49° 44′ N, 13° 36′ OKoordinaten: 49° 44′ 21″ N, 13° 35′ 47″ O
Höhe: 362 m n.m.
Einwohner: 14.192 (1. Jan. 2019)[1]
Postleitzahl: 337 01
Kfz-Kennzeichen: P
Verkehr
Bahnanschluss: Praha–Plzeň
Rokycany–Nezvěstice
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 4
Verwaltung
Bürgermeister: Václav Kočí (Stand: 2014)
Adresse: Masarykovo náměstí 1
337 01 Rokycany
Gemeindenummer: 559717
Website: www.rokycany.cz
Lage von Rokycany im Bezirk Rokycany
Karte

Rokycany (deutsch Rokitzan, Rokytzan, älter auch Rockizan[2]) ist eine Bezirksstadt im Plzeňský kraj in Tschechien mit 14.192 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019). Die Stadt liegt 19 Kilometer östlich von Pilsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche und Mariensäule
Rathaus

Rokycany entstand im 12. Jahrhundert an der Straße von Prag nach Pilsen aus einem Dorf, das im Besitz des Prager Bischofs war. 1363 gründete der erste Prager Erzbischof Ernst von Pardubitz das Augustiner-Chorherrenstift Rokycany mit dem Patrozinium Maria Schnee (Panna Maria Sněžná)[3] Es bestand zunächst aus fünf Chorherren und einem Propst.[4] 1406 erhielt Rokycany die Stadtrechte und florierte auch durch seine Lage an der Goldenen Straße. Nach den Hussitenkriegen fiel es zunächst an örtliche Adlige, dann an den König von Böhmen. Ab 1584 hatte Rokycany den Status einer freien Königsstadt, den es allerdings im Dreißigjährigen Krieg wieder verlor. 1784 brannte die Stadt ganz ab und wurde neu errichtet. Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gibt es hier Stahlwerke und andere Industrie.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rokycany unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten[5]:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr am letzten Juli-Wochenende findet auf dem Sport-Flugplatz in Rokycany das Fluff Fest statt, welches seinen Schwerpunkt auf Hardcore Punk und die Straight-Edge- bzw. D.I.Y.-Bewegung legt. Auf dem Festival 2008 waren ca. 1500 Besucher. Es werden nur vegane Speisen und Getränke angeboten.

Im Mai 2019 findet die Weltmeisterschaft der Classic Kegler in Rokycany statt.

Stadtansicht von Süden vom Berg Kotel (575 m)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rokycany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 7,4 MiB)
  2. http://biblio.unibe.ch/adam/zoom/zoom.php?col=ryh&pic=Ryh_4403_1_B
  3. Zdeňka Hledíková: Roudnická kanonie a její misto v duchovní kultuře středvěkých Čech. In: Michal Dragoun, Lucie Doležalová und Adéla Ebersonovà: Ubi est finis huius libri deus scit: Středověká knihovna augustiniánských kanovníků v Roudnici nad Labem. Praha 2015, S. 11–18.
  4. Franz Machilek: Die Raudnitzer Reform der Augutiner-Chorherren im 14./15.Jahrhundert. In: Reformen vor der Reformation – Sankt Ulrich und Afra und der monastisch-urbane Umkreis im 15. Jahrhundert; hrsg. von Gisela Drossbach und Klauf Wolf, De Gruyter, 2018.
  5. Webseite der Stadt Rokycany Partnerská města (Memento vom 28. September 2007 im Internet Archive)