iBoy (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel iBoy
Originaltitel iBoy
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2017
Länge 91 Minuten
Stab
Regie Adam Randall
Drehbuch Joe Barton,
Mark Denton,
Jonny Stockwood
Produktion Nate Bolotin,
Emily Leo,
Gail Mutrux,
Oliver Roskill,
Lucan Toh
Musik Max Aruj,
Steffen Thum
Kamera Eben Bolter
Schnitt Jesse Parker
Besetzung
Synchronisation

iBoy ist ein britischer Science-Fiction-Thriller aus dem Jahr 2017 von Adam Randall mit Bill Milner und Maisie Williams in den Hauptrollen. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kevin Brooks.

iBoy wurde am 27. Januar 2017 auf dem Video-on-Demand-Portal Netflix veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Harvey war ein ganz normaler Teenager, bis er eines Tages in eine Schießerei gerät. Dabei geraten Teile seines Smartphones in seinen Kopf. Nachdem er aus dem Koma erwacht ist, muss er feststellen, dass die Teile nicht aus seinem Kopf entfernt werden können. Durch das zersplitterte Handy erhält Tom plötzlich Superkräfte, so kann er alleine durch seine Gedanken ins Internet gehen, Telefonanrufe mithören, SMS zurückverfolgen und Unmengen an Daten verarbeiten. Außerdem kann er durch seine Kraft elektrische Impulse verschießen und Kraftfelder erzeugen.

Durch seine Fähigkeiten erfährt er, dass seiner besten Freundin Lucy Walker, in die er heimlich verliebt ist, von anderen Jugendlichen etwas Fürchterliches angetan wurde. Mit Hilfe seiner neuen Fähigkeiten will sich Tom an den Tätern rächen, schießt dabei jedoch über das Ziel hinaus.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 2013 gab es Pläne den Roman iBoy von Kevin Brooks zu verfilmen. Damals sollte Will Poulter in die Hauptrolle schlüpfen, während Adam Randall Regie führt und das Drehbuch von Joe Barton stammt.[1] Drehbeginn sollte im Februar 2014 sein. Jedoch verließ Poulter das Projekt, weswegen dieses erstmal auf Eis gelegt wurde. Im Februar 2016 übernahm der Streaming-Dienst Netflix das Projekt und engagierte Bill Milner und Maisie Williams für die Hauptrollen.[2] Produziert wird der Film von Wigwam Films, Pretty Pictures, XYZ Films und Netflix. Gedreht wurde im Februar und März 2016 in London.

Zwei Wochen vor Veröffentlichung des Filmes wurde der erste Trailer gestreamt.[3]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rollenname Synchronsprecher[4]
Bill Milner Tom Harvey Levin Liam
Maisie Williams Lucy Walker Franciska Friede
Miranda Richardson Nan
Rory Kinnear Ellman Holger Umbreit
McKell David Hazzard Benjamin Stolz
Armin Karima Ant Robert Knorr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Björg Prüßmeier: Superkräfte durch ein iPhone: „Wir sind die Millers“-Star Will Poulter wird zu „iBoy“. In: Filmstarts.de. 8. November 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  2. Erik Pedersen: Bill Milner & Maisie Williams Boot Up ‘iBoy’. In: Deadline.com. 26. Januar 2016, abgerufen am 22. Januar 2017.
  3. Diana Lodderhose: Netflix Drops Trailer For ‘iBoy’ With Bill Milner & Maisie Williams. In: Deadline.com. 12. Januar 2017, abgerufen am 22. Januar 2017.
  4. iBoy. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 22. Januar 2017.