IC 123

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
IC 123
{{{Kartentext}}}
SDSS-Aufnahme
SDSS-Aufnahme
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 01h 28m 51,4s[1]
Deklination +02° 26′ 47″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Sc? /Sy2  [1][2]
Helligkeit (visuell) 14,3 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 15,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 0,4′ × 0,3′ [2]
Positionswinkel 36° [2]
Flächen­helligkeit 11,8 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0.030618 ± 0.000087  [1]
Radial­geschwin­digkeit 9179 ± 26 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(413 ± 29) ⋅ 106 Lj
(126,6 ± 8,9) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Stéphane Javelle
Entdeckungsdatum 6. Januar 1894
Katalogbezeichnungen
IC 123 • PGC 5524 • CGCG 385-157 • MCG +00-04-161 • IRAS F01262+0210 • 2MASX J01285148+0226476 • Ark 49 • UM 105
Aladin previewer

IC 123 ist eine Galaxie im Sternbild Walfisch am Südsternhimmel. Sie ist rund 413 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 45.000 Lichtjahren. Sie ist als Seyfertgalaxie klassifiziert, das ist ein spezieller Typ sehr heller Galaxien, die zur Gruppe der Aktiven Galaktischen Kerne (AGN) gezählt werden. In ihrer optischen Nähe steht die Galaxie PGC 1228811, mit der sie aber sonst nichts verbindet.

Das Objekt wurde am 6. Januar 1894 von Stéphane Javelle entdeckt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: IC 123
  3. Seligman

Achtung: Der Sortierungsschlüssel „IC 0123“ überschreibt den vorher verwendeten Schlüssel „IC0123“.