IJ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Buchstaben IJ. Zu anderen Bedeutungen von IJ siehe IJ (Begriffsklärung).
Latin letter IJ ij.svg

IJ bzw. ij ist ein Digraph, der in der Schriftsprache des Niederländischen für einen Diphthong (ausgesprochen [ɛɪ]), seltener auch für ein einfachen Vokal (​[⁠ə⁠]​ oder ausnahmsweise []) steht. In Texten wird dieser Digraph als Ligatur dargestellt und unter anderem daher am Satzanfang oder am Wortanfang von Eigennamen in Gänze groß geschrieben. In den Niederlanden ist es in der Praxis durchaus üblich, das „IJ“ als 27. oder 25. (anstelle des „Y“, siehe unten) Buchstaben des niederländischen Alphabets zu betrachten, und ihm damit einen Sonderstatus ähnlich dem „ß“ im deutschen Alphabet einzuräumen. Allerdings erkennt die Nederlandse Taalunie, die internationale amtliche Organisation für die niederländische Sprache, das „IJ“ nicht als eigenständigen Buchstaben, sondern nur als Ligatur an.

Vergleich von (1) ij (Einzelbuchstaben), (2) ij (Ligatur), (3) y mit Trema und (4) y in der Schriftart Garamond. In der Kursiven wird zum einen deutlich, dass es sich um eine Ligatur handelt, zum anderen veranschaulicht, warum ij im französischen Sprachraum als ÿ fehlinterpretiert werden konnte.

Ursprung und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IJ-Ligatur im Firmenlogo des Nahverkehrsunternehmens De Lijn

Seinen Ursprung hatte dieses Zeichen wahrscheinlich in einem doppelten „I“, aufgrund besserer Lesbarkeit wurde das zweite „I“ später verlängert. Damals schrieb man „i“ nämlich ohne Punkt („ı“), und deshalb ähnelte die Kombination „ıı“ dem „u“ in der Handschrift. Es entwickelte sich dann zu einem eigenständigen Schriftzeichen, das am Wortanfang durchgängig groß geschrieben wird (Beispiel: IJsselmeer). Dies wird auch dadurch deutlich, dass in niederländischen Kreuzworträtseln nur ein Kästchen für das „IJ“ vorgesehen ist, genauso wie im beliebten Ratespiel „Lingo“. Viele niederländische Schreibmaschinen haben auch eine eigene Taste für das „ij“ (nur Kleinschrift). Diese Tatsachen unterstützen auch die Argumentation derjenigen, die das „IJ“ als eigenständigen Buchstaben betrachten. In Wörterbüchern und in der offiziellen Wörterliste („het Groene Boekje“) – jedoch nicht in Enzyklopädien und Telefonbüchern – wird „ij“ doch immer zwischen „ii“ und „ik“ sortiert.

Ausnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt im Niederländischen auch Wörter (wie „bijectie“) in denen „i“ und „j“ zwar nebeneinander vorkommen, aber keine Ligatur formen, weil sie Teil verschiedener Silben sind.

Gleichstellung mit dem „Y“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IJ als Ligatur
Eine handgeschriebene Form des IJ:
Wij zijn voor Oranje (Olé)
Teilnehmerliste für einen Kurs der Künstlergruppe de Stijl 1922. In der maschinenschriftlichen Überschrift heißt die Gruppe „Styl“.

Im 18. und 19. Jahrhundert begannen Drucker, für das „IJ“ eigene Lettern zu benutzen. Diese sahen aus wie ein „Y“ mit Trema (Ÿ). Daraus entstand die fälschliche Gleichstellung des „IJ“ mit dem „Y“, das im Niederländischen fast ausschließlich in Fremdwörtern vorkommt. Unterstützt wird dies dadurch, dass das „Y“ im aus dem Niederländischen entstandenen Afrikaans den Platz des „IJ“ einnimmt, und durch Eigennamen wie z. B. den der Gattin Rembrandts, Saskia van Uylenburgh. In niederländischen Telefonbüchern wird das „IJ“ gleichgestellt mit „Y“. Auf diese Weise kann man ähnliche Namen wie z. B. Bruijn und Bruyn einfach finden, auch wenn die genaue Schreibweise unbekannt ist. Einen Unterschied hört man nämlich nicht. Nur Bruin (ebenfalls mit der gleichen Aussprache) findet man so nicht.

Viele Niederländer sind jedoch der Meinung, ihr Alphabet ende mit X, IJ, Z.

Das „IJ“ in der Datenverarbeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Textverarbeitungsprogramme besitzen häufig eine automatische Korrekturfunktion für Wörter, die (meist versehentlich) mit zwei Großbuchstaben getippt werden. Sie ändern daher fast immer „IJ“ zu „Ij“ ab.

Die Zeichensätze ASCII und ISO 8859-1 enthalten das „IJ“ nicht als Einzelzeichen, in Unicode, ISO 6937 und in der Cork-Kodierung ist es jedoch vorhanden. Die Ligatur hat den HTML-Code: IJ für „IJ“ und ij für „ij“. Von der Anwendung dieser Zeichen wird jedoch abgeraten: die Verwendung von zwei Buchstaben wird bevorzugt.[1][2]

In TeX und LaTeX gibt es keinen Standardbefehl für das „IJ“. Im Paket babel sind die Befehle \IJ für das große „IJ“ und \ij für das kleine „ij“ definiert, unabhängig von der gewählten Sprachoption.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johan W. van Wingen: ANNEX 2. Rules for the use of the IJ in public records. In: Character sets. Letters, Tokens and Codes. UAZone.org, 14. April 1999, abgerufen am 12. Oktober 2012 (englisch).
  2. Kent Spielmann: Unicode two and three Latin letter combinations. In: NRSI: Computers & Writing Systems. SIL International, 31. August 2005, abgerufen am 12. Oktober 2012 (englisch).