INXS (Internetknoten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Münchener INXS (Internet eXchange Service) wurde 1994 als erster deutscher Internet-Knoten (noch vor dem DE-CIX) vom European Computer-Industry Research Center (ECRC) gegründet und wird seit 1999 von der Firma Cable & Wireless neutral betrieben. 2002 wurde zusätzlich der Hamburger INXS in Betrieb genommen.

An den INXS München und Hamburg nehmen zahlreiche namhafte Carrier teil, u. a. die Deutsche Telekom (M, HH), Arcor (M), BT Germany (M), Level 3 (M) oder auch Colt Technology Services (M, HH).

Die Switches des INXS verarbeiten zu Spitzenzeiten über 19,0 GBit/s (Stand September 2011). Zum Vergleich: Der DE-CIX in Frankfurt am Main verarbeitet zu Spitzenzeiten knapp 2,5 TBit/s. (Stand: Februar 2013)

Ende 2015 wurde der Betrieb des INXS durch den ECIX übernommen.

Technische Daten der INXS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • neutraler Betreiber
  • Als Mitglied erhält man einen oder mehrere 1000/10.000/100.000-Mbit/s-Ports.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 8′ 24,3″ N, 11° 31′ 34,4″ O