Ilhéu de Baixo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ilhéu de Baixo
Blick von Graciosa auf Ilhéu de Baixo
Blick von Graciosa auf Ilhéu de Baixo
Gewässer Atlantischer Ozean
Inselgruppe Azoren
Geographische Lage 39° 0′ 29″ N, 27° 56′ 23″ WKoordinaten: 39° 0′ 29″ N, 27° 56′ 23″ W
Ilhéu de Baixo (Azoren)
Ilhéu de Baixo
Länge 580 m
Breite 240 m
Fläche 9 ha
Höchste Erhebung 73 m
Einwohner unbewohnt
Ilhéu de Baixo als Teil der Gemeinde Luz
Ilhéu de Baixo als Teil der Gemeinde Luz

Ilhéu de Baixo ist eine unbewohnte Insel an der Südostspitze der Azoreninsel Graciosa. Sie ist für ihren Reichtum und ihre Vielfalt an Meeresvögeln bekannt und deshalb als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 9 Hektar große Insel liegt 700 Meter vor der Ponta da Restinga, dem Südostkap Graciosas. Das Eiland ist der 73 m hohe Rest eines erodierten Vulkankegels. Es besitzt einige Höhlen und ist von kleineren Felsen umgeben.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilhéu de Baixo ist das Brutgebiet einer artenreichen Gemeinschaft von Meeresvögeln und wird deshalb von BirdLife International gemeinsam mit der benachbarten Küste Graciosas und einem Meeresgebiet von 203 ha als Important Bird Area PT059 „Ilhéu de Baixo e costa adjacente“[1] und vom portugiesischen Staat als Sítio de Importância Comunitária „Ilhéu de Baixo, Restinga e Medidas de Gestão Propostas“ (PTGRA0015)[2] ausgewiesen. Als besonders schützenswert gelten der Bulwersturmvogel (Bulweria bulwerii), der Sepiasturmtaucher (Calonectris diomedea), die Rosenseeschwalbe (Sterna dougallii), die Fluss-Seeschwalbe (Sterna hirundo), der Barolo-Sturmtaucher (Puffinus baroli), der Seidenreiher (Egretta garzetta), der Madeirawellenläufer (Oceanodroma castro) und der Kapverden-Sturmvogel (Pterodroma feae). Vertreten sind darüber hinaus der Steinwälzer (Arenaria interpres), der Sanderling (Calidris alba), der Seeregenpfeifer (Charadrius alexandrinus), die Felsentaube (Columba livia), die Weißkopfmöwe (Larus cachinnans atlantis), die Mantelmöwe (Larus marinus), die Lachmöwe (Larus ridibundus) und der Regenbrachvogel (Numenius phaeopus).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datenblatt zur Important Bird Area PT059 (PDF; 97 kB), abgerufen am 19. Juni 2019 (portugiesisch)
  2. a b Vera Guerreiro u. a.: Caracterização Ecológica e Sócio-Económica do Sítio de Importância Comunitária Ilhéu de Baixo, Restinga (PTGRA0015) e Medidas de Gestão Propostas. (Memento vom 27. April 2018 im Internet Archive) In: Arquivos do DOP, Série Estudos. Nr. 19/2004 (PDF; 2,1 MB, portugiesisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ilhéu de Baixo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien