Insel Schütt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Pegnitzinsel in Nürnberg. Zur Donauinsel in der Slowakei siehe Große Schüttinsel.
Insel Schütt
Insel Schütt (links), 1915, Blick von Osten
Insel Schütt (links), 1915, Blick von Osten
Gewässer Pegnitz
Geographische Lage 49° 27′ 10″ N, 11° 5′ 0″ OKoordinaten: 49° 27′ 10″ N, 11° 5′ 0″ O
Insel Schütt (Bayern)
Insel Schütt
Länge 630 m
Breite 120 m
Fläche 5,2 ha
Höchste Erhebung 303 m
Fußballkäfige auf der Insel Schütt
Fußballkäfige auf der Insel Schütt
Insel Schütt, Spielplatz
Insel Schütt, Spielplatz (2017)

Die Insel Schütt ist die größte Flussinsel der Pegnitz in Nürnberg. Der Nordarm sowie der Südarm der Pegnitz werden durch ein Wehr aufgestaut.

Südausgang des U-Bahnhofs Wöhrder Wiese auf der Hinteren Insel Schütt

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel liegt in Ost-West-Richtung mit 630 Metern Länge in der Pegnitz und hat eine maximale Breite von 120 Meter. 1,8 Hektar der Gesamtfläche von 5,2 Hektar sind als Grünfläche ausgewiesen.

Der größere zentrale Teil der Insel zwischen Heubrücke und Spitalbrücke im Westen und Steubenbrücke im Osten gehört zum Stadtteil Lorenz. Die westliche Spitze liegt im Stadtteil Selbald, und die östliche gehört zur Marienvorstadt.[1]

Der Westen (Vordere Insel Schütt genannt) und Osten (Hintere Insel Schütt) der Insel ist bebaut, dazwischen überdeckt eine Grünanlage eine Tiefgarage. Die Spitalbrücke (nach Norden) und die Heubrücke (nach Süden) erschließen den Inselwesten und erlauben die Zufahrt zur Tiefgarage. In der Mitte der Insel können Fußgänger den Hohen Steg (nach Norden) und die Cinecittà-Brücke (nach Süden) benutzen, im Inselosten kann die Tiefgarage über die Agnesbrücke (von Süden) erreicht werden. Im äußersten Osten führt eine Fußgängerbrücke zur Wöhrder Wiese. Dort streifen auch Ringstraßen über die Steubenbrücke und die Franz-Josef-Strauß-Brücke die Insel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pegnitz lagerte Sandbänke an, die durch künstliche Schüttungen ergänzt wurden. 1376 wurde zum ersten Mal von einer Insel berichtet.

1320–1325 wurden im Westen der Insel bei der Verbindung der vorletzten Stadtmauern Befestigungen errichtet, davon ist noch der Schuldturm erhalten. Bis 1339 wurde ein Teil des Heilig-Geist-Spitals an der westlichen Spitze der Insel errichtet. Im Zuge des Baus der letzten Stadtmauer wurden die Befestigungen bis zur östlichen Spitze der Insel vorgeschoben, die Bauarbeiten waren wohl bis 1400 abgeschlossen. 1547 wurde auf älteren Grundmauern der Tratzenzwinger erbaut.

Die Fläche in der Mitte der Insel war lange Zeit unbebaut und wurde für allerlei Vergnügungsveranstaltungen genutzt. Neben anderen Märkten wurde auch der Christkindlesmarkt (von 1898 bis 1917) auf der Insel abgehalten. Zur Jahrhundertwende bot das in der Inselmitte gelegene Wildbad ein Schwimmbecken für Badelustige. 1909 überflutete ein Jahrhunderthochwasser weite Teile der Insel und zerstörte einige Brücken [2][3].

1958 wurde der Pegnitzarm zwischen den beiden Inseln (Kleine und Große Insel Schütt) für einen besseren Hochwasserschutz zugeschüttet [4]. An Stelle des bis 1980 bestehenden Parkplatzes wurde eine Tiefgarage errichtet und mit Grünanlagen überbaut [5].

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insel Schütt, neue Ufergestaltung (2017)

Im Osten der Insel befindet sich die Grund- und Mittelschule Insel Schütt.

In dem die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 begleitenden Kunstprogramm wurden in den Grünanlagen drei Fußballkäfige installiert, in denen Fußball gespielt werden kann. Neben den Grünanlagen und den Fußballkäfigen gibt es einen Spielplatz. Diese Flächen werden für eine Bühne des Bardentreffens im August und für das Altstadtfest im September genutzt.

Eine 170 Meter lange Uferterrasse zur Pegnitz wurde mit Stadterneuerungsmitteln als Teil des Projekts "Altstadt ans Wasser" auf der südlichen Inselt Schütt im Jahre 2016 entwickelt. Eine intensive Bürgerbeteiligung begleitete das Projekt.[6]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Hinteren Insel Schütt befindet sich der Südausgang des U-Bahnhofs Wöhrder Wiese, auf der Steubenbrücke zwischen Nonnenbach und Pegnitz die gleichnamige Haltestelle der Straßenbahn.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtplandienst Nürnberg
  2. http://www.kubiss.de/kultur/projekte/pegnitz/nbg1909/htm/einfluss.htm
  3. http://www.kubiss.de/kultur/projekte/pegnitz/nbg1909/htm/klschue.htm
  4. http://www.kubiss.de/kultur/projekte/pegnitz/nbg1909/htm/klschue.htm
  5. http://www.nuernberginfos.de/strassen-plaetze-nuernberg/insel-schuett.html
  6. Altstadt ans Wasser: Pegnitzufer an der Insel Schütt. Stadt Nürnberg, abgerufen am 23. Juli 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]