Ivans Lukjanovs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ivans Lukjanovs
Ivans Lukjanovs.jpg
Personalia
Geburtstag 24. Januar 1987
Geburtsort DaugavpilsLettische SSR
Größe 185 cm
Position Mittelfeldspieler, Stürmer
Junioren
Jahre Station
0000–2004 Skonto Riga
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 Skonto-2 Riga ?? (20)
2006–2009 Skonto Riga 23 (14)
2006 → Olimps Riga (Leihe) ?? (23)
2007 → Olimps Riga (Leihe) 10 0(2)
2008 → FC Šiauliai (Leihe) 12 0(1)
2008 → Sūduva Marijampolė (Leihe) 12 0(5)
2009–2012 Lechia Gdańsk 77 0(5)
2012 Lechia II Gdańsk 1 0(1)
2012–2013 Metalurh Saporischschja 4 0(0)
2013 Wolgar-Gasprom Astrachan 10 0(2)
2013–2014 Rotor Wolgograd 18 0(1)
2014–2016 Wolgar-Gasprom Astrachan 48 0(8)
2016– Fakel Woronesch 17 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010– Lettland 15 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Winterpause 2016/17

2 Stand: 9. September 2014

Ivans Lukjanovs (russisch: Иван Лукьянов, * 24. Januar 1987 in Daugavpils) ist ein lettischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivans Lukjanovs begann seine Karriere in der Lettischen Hauptstadt Riga, beim JFC Skonto der Jugendabteilung des Rekordmeisters Skonto Riga. In der Spielzeit 2006 gab er sein Debüt in der höchsten lettischen Spielklasse der Virslīga. Dadurch das er bei Skonto in seiner ersten Profisaison nur wenige Einsätze vorweisen konnte, wurde dieser in den Jahren 2006 bis 2008 jeweils an drei andere Vereine verliehen. Zunächst spielte er zweimal bei Olimp Riga, später in der litauischen A Lyga jeweils eine Halbserie beim FC Šiauliai und Sūduva Marijampolė. Zu Beginn der Saison 2009 kehrte Lukjanovs zurück nach Riga und konnte dort in der ersten Saisonhälfte in 15 Spielen 14 Tore erzielen, wodurch andere Vereine auf den offensiv Spieler aufmerksam wurden, darunter der polnische Erstligist Lechia Gdańsk. In der Sommerpause 2009/10 wechselte er gemeinsam mit seinem Teamkollegen Sergejs Kožans nach Danzig.[1] Nachdem sein auslaufender Vertrag im Sommer 2012 nicht verlängert wurde, wechselte er im August 2012 zum ukrainischen Erstligisten Metalurh Saporischschja.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt für die Lettische Fußballnationalmannschaft gab er im Jahr 2010 im Länderspiel gegen Südkorea, als er dort für Andrej Perepļotkin eingewechselt wurde.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kožans un Lukjanovs spēlēs Gdaņskas Lechia sportacentrs.com (lettisch)
  2. Gadu sākam ar minimālu zaudējumu sportacentrs.com (lettisch)