Jörg Löhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jörg Löhr, 2018 in der Lanxessarena

Jörg Löhr (* 18. Juni 1961 in Berlin) ist ehemaliger deutscher Handballnationalspieler, der seit seinem Karriereende als Vortragsredner, Autor und Mentaltrainer tätig ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Löhr gewann die deutsche Jugend-Handballmeisterschaft 1979 mit dem TSV Göggingen Augsburg. Anschließend wechselte er zum VfL Günzburg, mit dem er 1980 den Aufstieg in die Handball-Bundesliga schaffte. 1984 stieg der Kreisläufer mit dem VfL ab, schaffte jedoch im Folgejahr den Wiederaufstieg. 1986 wechselte er zum TSV Milbertshofen, für den er bis 1990 61 Bundesligapartien bestritt. Mit Milbertshofen gewann er 1990 den DHB-Pokal und wurde im selben Jahr deutscher Vizemeister. 1991 ging er zur SG Wallau/Massenheim, mit der er die deutsche Meisterschaft und den Europacup gewann. 1992 kehrte er nach Günzburg zurück.[1]

Sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft gab er am 23. Oktober 1982 in Sindelfingen. Er bestritt 94 Länderspiele, in denen er 134 Treffer erzielte.[2]

Seit 1995 tritt er unter der Firma „Jörg Löhr Akademie“ mit Sitz in Augsburg auf und veröffentlicht seine eigenen Bücher unter der Verlagsbezeichnung "Edition Erfolg Verlag".

Anfang Mai 2020 gab der Fußball-Bundesligist Werder Bremen Löhrs Verpflichtung als Persönlichkeits- und Mentaltrainer bekannt.[3]

Auszeichnungen / Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Jugendmeister im Handball (1979 TSV Göggingen)
  • Deutscher Meister im Handball (1992 SG Wallau/Massenheim)
  • Deutscher Pokalsieger (1990 TSV München-Milbertshofen)
  • Europacup-Sieger (1992 Wallau/Massenheim)
  • Gewinn des Supercup-Turniers in Dortmund (1987 Deutsche Handballnationalmannschaft)

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. @1@2Vorlage:Toter Link/www.bhv-online.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Bayerisches Handballecho.) München September 2006.
  2. spectaris Forum 09/10: Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle. (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive) Programm des „Spectaris Trendforums 09/10“ des Deutschen Industrieverbands für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V. (PDF-Datei). Seite 10 folgende. Abgerufen 8. März 2017
  3. Werder verpflichtet Mentaltrainer Löhr, kicker.de, abgerufen am 2. Mai 2020