Jörg Widmoser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joerg Widmoser (* 8. September 1955 in München) ist ein österreichischer Komponist und Violinist des Modern Jazz, Rock, Pop, Crossover.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Widmoser war als Geiger zunächst Autodidakt, studierte dann aber von 1975 bis 1980 am Mozarteum in Salzburg. Mit seiner Formation „Up“ nahm er das Album „Inside“ auf, das 1983 den Preis der deutschen Phono-Akademie erhielt. Im gleichen Jahr gründete er das „Modern String Quartet“, mit dem er in Europa, Afrika, Asien und den USA auftrat und 20 Alben vorlegte. Weiterhin arbeitete Widmoser im Duo mit Hajo Hoffmann und mit Chris Beier, Rainer Glas, Ingrid Jensen, Tony Williams, Bob Dorough, Joey de Francesco, Barbara Dennerlein, Klaus Doldinger, Charlie Mariano, Joe Haider, The German, Jazz Violine, The Fiddlers Three (mit John Blake und Claude Williams), mit den Brandenburger Symphonikern und dem Kammerorchester Schloß Werneck, im „Münchner Violin Summit“ mit Mic Oechsner und Hannes Beckmann und bei Andreas Wiersichs Dracula-Projekt „Der Graf“. 2002 komponiert Widmoser 2 Werke für Sinfonieorchester und Jazztrio, die in Dresden uraufgeführt und auf CD aufgenommen wurden. Seit 2002 ist Widmoser Gründungsmitglied der Weltmusikgruppe Radio Europa.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983 Erster Preis beim internationalen Jazzgeiger-Wettbewerb in Stettin
  • 1986 Kulturpreisträger der Stadt München
  • 2008 Kulturpreisträger der Stadt Nürnberg

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]