Jacob Bagersted

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacob Bagersted
Spielerinformationen
Geburtstag 25. März 1987
Geburtsort Kopenhagen, Dänemark
Staatsbürgerschaft DäneDäne dänisch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein FRISCH AUF! Göppingen Frisch Auf Göppingen
Trikotnummer 14
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2008 DanemarkDänemark Ajax København
2008–2010 DanemarkDänemark FCK Håndbold
2010–2011 DanemarkDänemark AG København
2011–2014 DanemarkDänemark Aalborg Håndbold
2014–2017 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
2017– DeutschlandDeutschland Frisch Auf Göppingen
Nationalmannschaft
Debüt am 25. Oktober 2007
            gegen UngarnUngarn Ungarn
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 32 (48)[1]

Stand: 13. August 2017

Jacob Bagersted (* 25. März 1987 in Kopenhagen) ist ein dänischer Handballspieler.

Der 1,94 Meter große und 111 Kilogramm schwere Kreisläufer spielte bei Ajax København und ab 2008 bei FCK Håndbold.[2] Ab 2010 stand er bei AG København unter Vertrag. Mit AG København gewann er 2011 die dänische Meisterschaft. Anschließend wechselte er zum Ligarivalen Aalborg Håndbold,[3] mit dem er 2013 die Meisterschaft gewann. Ab der Saison 2014/15 spielte er in der Handball-Bundesliga für den SC Magdeburg.[4] Mit dem SCM gewann er 2016 den DHB-Pokal. Im Sommer 2017 wechselte er zu Frisch Auf Göppingen.[5]

Für die dänische Nationalmannschaft bestritt Bagersted 32 Länderspiele, in denen er 48 Tore warf. Er stand im erweiterten Aufgebot für die Weltmeisterschaft 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.haslund.info: Herre A-Landsholdspillere - Jacob Bagersted, abgerufen am 13. August 2017
  2. thw-handball.de: Gegnerkader FC Kopenhagen (DEN) Saison 2009/2010, abgerufen am 13. November 2013
  3. www.hbold.dk: Til- og afgange Jack & Jones Ligaen
  4. http://www.scm-handball.de/o.red.c/news-1-1-1-2067.html
  5. handball-world.com: Bagerstedt wechselt nach Göppingen, abgerufen am 29. November 2016