Jaime Nielsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamie Nielsen Straßenradsport
Jamie Nielsen (l.) bei der Bahn-WM 2011, mit ihrenTeamkolleginnen Kaytee Boyd (M.) und Alison Shanks
Jamie Nielsen (l.) bei der Bahn-WM 2011, mit ihren
Teamkolleginnen Kaytee Boyd (M.) und Alison Shanks
Zur Person
Geburtsdatum 3. September 1985
Nation NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Funktion Fahrerin
Verein(e)
Waikato Bay of Plenty Cycling
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017 Bronze - Mannschaftsverfolgung
2009 Silber - Mannschaftsverfolgung
Ozeanienmeisterschaften
2013, 2014 OceaniaChampionJersey.png - Mannschaftsverfolgung
Infobox zuletzt aktualisiert: 13. April 2017

Jaime Nielsen (* 9. März 1985 in Cambridge) ist eine neuseeländische Radrennfahrerin. Auf der Bahn ist sie Spezialistin für die Verfolgungsdisziplinen, auf der Straße im Einzelzeitfahren.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor Jaime Nielsen mit dem Radsport begann, war sie als Ruderin erfolgreich und von 2003 bis 2007 Mitglied des Nationalkaders. 2004 wurde sie U23-Weltmeisterin im Frauen-Doppelvierer. 2007 wechselte sie zum Radsport.[1]

2009 wurde Jaime Nielsen bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2009 in Pruszków Vize-Weltmeisterin in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Lauren Ellis und Alison Shanks. Im Jahr darauf wurde sie in derselben Disziplin neuseeländische Meisterin, mit Rushlee Buchanan und Sonia Waddell. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn errang Nielsen Bronze in der Mannschaftsverfolgung (mit Kaytee Boyd und Alison Shanks). 2012 belegte sie gemeinsam mit Ellis und Shanks bei den Olympischen Spielen in London Rang fünf in der Mannschaftsverfolgung.

Auf der Bahn wurde Nielsen 2014 erstmals nationale Meisterin in der Einerverfolgung, 2015 und 2016 wiederholte sie diesen Erfolg. Zwischen 2014 sowie 2017 holte sie dreimal den neuseeländischen Titel im Einzelzeitfahren auf der Straße.

2016 wurde Jaime Nielsen für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Gemeinsam mit Rushlee Buchanan, Racquel Sheath und Georgia Williams belegte sie in der Mannschaftsverfolgung Platz vier. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2017 in Hongkong errang sie mit Rushlee Buchanan, Kirstie James, Racquel Sheath und Michaela Drummond die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung.

Berufliches und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jaime Nielsen hat Studienabschlüsse in Chemie und Mandarin.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009
2010
2011
2013
2014
2015
  • MaillotNuevaZelanda.PNG Neuseeländische Meisterin - Einerverfolgung
2016
  • MaillotNuevaZelanda.PNG Neuseeländische Meisterin - Einerverfolgung
2017
2017

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014
  • MaillotNuevaZelanda.PNG Neuseeländische Meisterin - Einzelzeitfahren
2015
  • MaillotNuevaZelanda.PNG Neuseeländische Meisterin - Einzelzeitfahren
2017
  • MaillotNuevaZelanda.PNG Neuseeländische Meisterin - Einzelzeitfahren

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jaime Nielsen – New Zealand Olympic Team. In: olympic.org.nz. 9. Juli 2016, abgerufen am 6. Januar 2017 (englisch).