Janet Wright (Tennisspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Janet Wright Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 6. August 1953
Einzel
Karrieretitel: 2 WTA, 0 ITF
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrieretitel: 2 WTA, 0 ITF
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Janet Wright (* 6. August 1953 in Los Angeles als Janet Newberry) ist eine ehemalige US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janet Wright gewann auf der WTA Tour je zwei Einzel- und Doppeltitel. 1973 stand sie im Mixed-Finale von Wimbledon, das sie an der Seite von Raúl Ramírez gegen Billie Jean King/Owen Davidson mit 3:6 und 2:6 verloren. 1975 und 1977 erreichte sie das Halbfinale der French Open.

1975 hatte sie vier Einsätze in der Fed-Cup-Mannschaft der Vereinigten Staaten, von denen sie drei gewann.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janet heiratete Frank Wright. 1991 starb Frank Wright, danach heiratete sich Ralph Howe.[1]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. Mai 1975 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bournemouth WTA Non-Tour Event Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Holladay 7:9, 7:5, 6:3
2. Mai 1977 ItalienItalien Rom WTA Colgate Series Sand TschechoslowakeiTschechoslowakei Renáta Tomanová 6:3, 7:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. Juni 1978 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chichester WTA Colgate Series Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pam Shriver Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michelle Tyler
Sudafrika 1961Südafrika Yvonne Vermaak
3:6, 6:3, 6:4
2. Januar 1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston WTA Avon Championships Circuit Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Martina Navratilova Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pam Shriver
NiederlandeNiederlande Betty Stöve
4:6, 6:4, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Events with high posterior probability. In: cs.cmu.edu. Abgerufen am 31. Mai 2019 (englisch).