Jean-Pierre Kohut-Svelko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Pierre Kohut-Svelko, auch Jean-Pierre Kohut, (* 1946 in Paris) ist ein französischer Szenenbildner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kohut-Svelko besuchte die École des Beaux-Arts in Clermont-Ferrand. Er kam Mitte der 1960er-Jahre eher zufällig zum Film und arbeitete zunächst 1966 mit Serge Roullet in Le mur zusammen. Ende der 1960er-Jahre begann seine Zusammenarbeit mit François Truffaut, für den er in Das Geheimnis der falschen Braut (1969) und Zwei Mädchen aus Wales und die Liebe zum Kontinent zunächst Assistent des Szenenbildners arbeitete.[1] Ein schönes Mädchen wie ich (1972) wurde seine erste Arbeit als Szenenbildner für Truffaut; zwischen 1975 und 1981 schuf Kohut-Svelko in Truffauts Filmen stets das Szenenbild. Mehrfach wurde er für einen César in der Kategorie Bestes Szenenbild nominiert und erhielt den Preis 1981 für seine Arbeit in Truffauts Die letzte Metro. In mehreren Filmen arbeitete Kohut-Svelko mit den Regisseuren Alain Corneau, Yves Robert, André Téchiné und Claude Miller zusammen.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976: César-Nominierung, Bestes Szenenbild, für Nachtblende
  • 1976: César-Nominierung, Bestes Szenenbild, für Die Geschichte der Adèle H.
  • 1978: César-Nominierung, Bestes Szenenbild, für Wir kommen alle in den Himmel
  • 1981: César, Bestes Szenenbild, für Die letzte Metro
  • 1984: César-Nominierung, Bestes Szenenbild, für Das Auge
  • 1988: César-Nominierung, Bestes Szenenbild, für Ennemis intimes
  • 2008: César-Nominierung, Bestes Szenenbild, für Ein Geheimnis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Antoine de Baecque, Serge Toubiana: François Truffaut. University of California Press, 2000, S. 291.