Jeronimo Voss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jeronimo Voss (* 1981 in Hamm) ist ein deutscher Installationskünstler.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeronimo Voss studierte bis 2002 Kommunikationsdesign an der Gesamthochschule Essen. Anschließend studierte er bis 2009 Bildende Kunst an der HfBK Städelschule in der Freien Klasse und bei Tobias Rehberger. Im Jahr 2014 war Voss Gastdozent an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel.[2][3]

„Jeronimo Voss interessiert sich für die erzählerischen Qualitäten von Projektionsapparaturen. In vielen seiner Arbeiten greift der Künstler auf technisch formale Prinzipien der Phantasmagorie zurück. Unter Verwendung restaurierter Glasbilder der historischen Laterna Magica sowie digital bearbeiteten Bildern schafft er zeitgenössische Filminstallationen und Fotocollagen. Voss verknüpft mit den Mitteln der Montage historische Weltanschauungen, politische Theorien und Beobachtungen der Stadtentwicklung. Auf diese Weise entstehen ebenso gesellschaftskritische wie poetische Werke, die den sozialen mit dem gebauten Raum, Vorstellungen eines unendlichen Raums mit Bildern des Kosmos sowie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ineinanderfügen.“[4]

Voss ist Gründungsmitglied der Realism Working Group, die 2008 als Projekt der Freien Klasse im Frankfurter Kunstverein entstanden ist und die 2019 SYNNIKA, einen experimentellen Raum für Praxis und Theorie, im Frankfurter Bahnhofsviertel eröffnete. Voss künstlerische Praxis stellt immer auch die Frage nach der eigenen Position und Perspektive in kollektiven Prozessen.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 Aufstand der Fischer (Восстание рыбаков). Galerie Cinzia Friedlaender, Berlin[5]
  • 2013 Phantasmagorical Horizon. Museum für Moderne Kunst in Frankfurt
  • 2013 In Dependent Gravity. Galerie Cinzia Friedlaender, Berlin
  • 2014 metro/-skopien, mit Katrin Kamrau. Bielefelder Kunstverein
  • 2015 Fanfares for Effective Freedom. Der Tank, Institut Kunst, HGK FHNW, Basel
  • 2016 Inverted Night Sky. Stedelijk Museum Bureau Amsterdam
  • 2017 Syndikation im Ödland. BIKINI, Basel
  • 2019 SURPLUS. Kunstverein Bellevue-Saal Wiesbaden
  • 2020 Tablar, mit Realism Working Group. SYNNIKA, Frankfurt am Main

Gruppenausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jeronimo Voss. Institut Kunst; abgerufen am 20. Februar 2019
  2. Jeronimo Voss abgerufen am 20. Februar 2019
  3. Jeronimo Voss. Kunstsammlungen Zwickau; abgerufen am 20. Februar 2019
  4. Katrin Kamrau Jeronimo Voss. Bielefelder Kunstverein; abgerufen am 20. Februar 2019
  5. Shows. Galerie Cinzia Friedlaender, abgerufen am 15. August 2019.
  6. Dogma + Realism Working Group: Communal Villa. Production and Reproduction in Artists’ Housing. hkw.de; abgerufen am 11. Juli 2019