Jesús Olalla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jesús Olalla
Spielerinformationen
Voller Name Jesús Olalla Iraeta
Spitzname „Iosu“
Geburtstag 15. Juli 1971
Geburtsort Irun, Spanien
Staatsbürgerschaft SpanierSpanier spanisch
Körpergröße 1,96 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1985–1990 SpanienSpanien Bidasoa Irún
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1990–1993 SpanienSpanien Bidasoa Irún
1993–1996 SpanienSpanien FC Barcelona
1996–1998 SpanienSpanien Bidasoa Irún
1998–2001 SpanienSpanien Portland San Antonio
2001–2002 DeutschlandDeutschland SG Wallau-Massenheim
2002–2003 SpanienSpanien BM Alcobendas
2003–2004 SpanienSpanien CB Cantabria Santander
Nationalmannschaft
Debüt am 1991
            gegen
  Spiele (Tore)
SpanienSpanien Spanien 176 (235)

Stand: 6. April 2014

Jesús Olalla Iraeta (* 15. Juli 1971 in Irun) ist ein ehemaliger spanischer Handballspieler, der zumeist auf Rückraum Mitte eingesetzt wurde.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Der 1,96 m große und 95 kg schwere Rechtshänder begann mit dem Handballspiel in seiner Heimatstadt bei Bidasoa Irún, mit dem er auch 1990 in der spanischen Liga ASOBAL debütierte.[1] Im Europapokal der Pokalsieger 1990/91 unterlag er im Finale dem TSV Milbertshofen. Im gleichen Jahr gewann er die Copa del Rey de Balonmano. 1993 folgte der Triumph in der Copa ASOBAL. Anschließend wechselte er zum FC Barcelona, mit dem er 1994 und 1995 den Europapokal der Pokalsieger sowie 1996 die spanische Meisterschaft und die EHF Champions League gewann. Daraufhin kehrte er nach Irún zurück. 1997 errang er zum dritten Mal den Europapokal. 1998 verpflichtete Portland San Antonio den Spielmacher.[2] Dort errang er im Jahr 2000 erneut den Pokalsieger-Wettbewerb, 2001 den Königspokal und als Krönung 2001 die Champions League. Mit diesem Titel verabschiedete er sich aus Spanien und schloss sich dem deutschen Bundesligisten SG Wallau-Massenheim an.[3] Nach einer erfolglosen Saison in Deutschland spielte er für BM Alcobendas.[4] In seinem letzten Profijahr lief er für CB Cantabria Santander auf.[1]

In der Spanischen Nationalmannschaft debütierte "Iosu" Olalla im Jahr 1991 und war Stammspieler der Mannschaft, die die ersten Medaillen für die Selección errang. 1996 gewann er bei der Europameisterschaft Silber und bei den Olympischen Spielen in Atlanta Bronze. Bei den Europameisterschaften 1998 und 2000 holte er jeweils Bronze. Auch bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde er Dritter. Nach 176 Länderspielen und 235 Toren beendete Olalla seine Nationalmannschaftskarriere am 15. Juni 2003.

Berufliche Karriere[Bearbeiten]

Jesús Olalla arbeitet als Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Madrid.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

  • mit der Spanischen Nationalmannschaft
    • Silber bei der Europameisterschaft 1996
    • Bronze bei den Europameisterschaften 1998 und 2000
    • Bronze bei den Olympischen Spielen 1996 und 2000

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.libertaddigital.com Iosu Olalla anunciará este martes su retirada tras catorce temporadas en activo (spanisch) vom 21. Juni 2004, abgerufen am 6. April 2014
  2. www.thw-provinzial.de Gegnerkader Portland San Antonio 1998/99 abgerufen am 6. April 2014
  3. www.thw-provinzial.de Gegnerkader SG Wallau-Massenheim 2001/02 abgerufen am 6. April 2014
  4. www.rfebm.com EQUIPO NACIONAL ABSOLUTO MASCULINO vom 28. Dezember 2002, abgerufen am 6. April 2014
  5. www.olalla-abogados.com abgerufen am 6. April 2014