Joachim Zschocke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joachim Zschocke (* 11. August 1928 in Essen; † 27. Januar 2003 in Dresden) war ein deutscher Schauspieler. Als Charakterdarsteller meisterte er die verschiedensten Rollen in Film, Fernsehen und Theater.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Zschockes Grab auf dem Striesener Friedhof

Regelmäßig spielte er in der Krimi-Reihe Polizeiruf 110. Aber auch in Kinderserien, wie 1988 in Spuk von draußen, wo er den Bürgermeister Fuchs spielte, oder Kinderfilmen, wie Der blaue Helm (1979) oder Der Drache Daniel (1989) war er zu sehen.

Am Staatstheater Dresden, an dem er seit 1963 engagiert war, spielte er Rollen wie Richard III., Tartuffe oder Othello. Auch als Thoas in Iphigenie auf Tauris reiste er erfolgreich durch Deutschland.

Seine letzte Bühnenrolle war in dem Stück Die Feuerzangenbowle an der Seite von Herbert Köfer in der Komödie Dresden.

Zschocke arbeitete auch als Synchronsprecher für Film, Fernsehen und Hörspiele, wie z. B. als Dr. Margulies in Almanach oder Ein Märchen aus dem Randgebiet (1978), das den Autorenpreis der Kritiker (DDR) erhielt. Im Jahr 1995 wurde Zschocke der Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden verliehen.

Er musste 2002 krankheitsbedingt als Schauspieler aufhören. Er verstarb 2003 in Dresden und wurde auf dem Striesener Friedhof beigesetzt.

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]