John Cryan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Michael Cryan (* 16. Dezember 1960 in Harrogate, Vereinigtes Königreich[1]) ist ein britischer Bankmanager. Er ist seit dem 1. Juli 2015 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Cryan schloss 1981 sein Studium an der Universität Cambridge mit einer Auszeichnung und dem Master of Arts (Hons) ab (bei dem es sich, wie in Cambridge üblich, um einen Bachelor-Abschluss handelt, der ohne weitere akademische Prüfung in einen Master umgewandelt wird, dennoch ein Undergraduate-Abschluss bleibt).

Nach einer ersten Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer bei Arthur Andersen LLP wechselte Cryan 1987 zu S.G. Warburg in London, wo er bei Henry Grunfeld das Bankgeschäft erlernte. Im September 2008 wurde er zum Finanzchef bei der schweizerischen UBS Gruppe Europa, zuständig für den Nahen Osten und Afrika, berufen.[2] Im Mai 2011 verließ er die UBS aus persönlichen Gründen.[3] Im Januar 2012 ging Cryan nach Singapur und startete bei der Investmentgesellschaft Temasek Holdings als Präsident für das Europa-Geschäft.[4]

Seit 1992 hat er sich auf strategische und finanzielle Beratung einer breiten Palette von Unternehmen im Finanzdienstleistungssektor weltweit spezialisiert. Im 1. Halbjahr 2015 hat er eine aktive Rolle in der Beratung des UBS-Verwaltungsrats sowie der Konzernleitung in Fragen der globalen Finanzkrise gespielt.[5]

Cryan hat mehrere Aufsichtsratsmandate inne, unter anderem beim britischen Hedgefonds Man Group.[6]

Cryan wurde am 1. Juli 2015 zusammen mit Jürgen Fitschen Nachfolger von Anshu Jain als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.[7] Seit 20. Mai 2016 ist er Alleinvorstand durch Ausscheiden von Fitschen. Neben seiner Haupttätigkeit als Co-Leiter Portfoliomanagement & Strategy Group ist Cryan seit 2013 auch Vorsitzender des Prüfungsausschusses im Aufsichtsrat der Deutschen Bank.[8]

Er spricht fließend Deutsch.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthew Wall: Who is Deutsche Bank's new 'outsider' British boss? bbc.com, 8. Juni 2015, abgerufen am 14. Juni 2015 (englisch).
    Wer ist John Cryan? boerse.ARD.de, 8. Juni 2015, abgerufen am 28. Juni 2015.
    Stefan Schultz: Neuer Deutsche-Bank-Chef Cryan: Zuchtmeister der Zahlen. In: Spiegel Online, 8. Juni 2015, abgerufen am 28. Juni 2015.
    John Cryan im Munzinger-Archiv, abgerufen am 6. Februar 2016 (Artikelanfang frei abrufbar).
  2. Libor-Zinsskandal: Deutsche Bank erwägt Jain-Ablösung. spiegel.de. Abgerufen am 7. Mai 2015.
  3. John Cryan joins Singaporean investment firm as European president. emeafinance.com. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  4. Temasek paves the way for London-based European hub. efinancialnews.com. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  5. John Cryan Chief financial officer, UBS AG. wsj.com. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  6. Man - Board of Directors. man.com. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  7. Deutsche Bank ernennt John Cryan zum Nachfolger von Jürgen Fitschen und Anshu Jain. Deutsche Bank Medien, Presseinformationen. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  8. Deutsche Bank's Supervisory Board proposes three new members for election. db.com. Abgerufen am 7. Juni 2015.
  9. Moral is absolutely Kernaufgabe. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. Oktober 2015. Abgerufen am 26. Juni 2016.