John McGiver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John McGiver (* 5. November 1913 in New York City; † 9. September 1975 in West Fulton, New York) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John McGiver wurde als Sohn irischer Einwanderer in New York City geboren. Er arbeitete zunächst hauptberuflich als Englischlehrer an einer Highschool, in seiner Freizeit betätigte er sich als Regisseur und Schauspieler am Irish Repertory Theater in New York. Zwischenzeitlich diente er als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Bereits seit Universitätszeiten hatte er die Intention gehegt, Schauspieler zu werden, doch erst der Zufall – ein alter Schulkollege und Theaterproduzent bot ihm eine Hauptrolle an, da der Star spontan die Produktion verlassen hatte – brachte McGiver 1955 hauptberuflich in die Schauspielerei.[1] Dies war der Beginn einer erfolgreichen Karriere für den kleinen, beinahe glatzköpfigen Charakterdarsteller.

Von 1955 bis 1975 wirkte McGiver in mehr als hundert Filmen und Fernsehrollen mit, häufig in kleinen, oft komischen Rollen. Seine erste Filmrolle erhielt er 1957 in Billy Wilders Komödie Ariane – Liebe am Nachmittag, wo er einen betrogenen, fatalistisch erscheinenden Ehemann spielte, der den Liebhaber seiner Frau umbringen will. Zu seinen bekanntesten Rollen zählen der freundliche Tiffany-Verkäufer in Frühstück bei Tiffany (1961); der ehrenhafte, aber unglückselige Senator Thomas Jordan in Botschafter der Angst (1962), sowie der religiöse Fanatiker Mr. O'Daniel in Asphalt-Cowboy (1969).

Von 1947 bis zu seinem Tod war er mit seiner Frau Ruth Schmigelsky verheiratet, mit der er zehn Kinder hatte. Im Alter von 61 Jahren starb er an einem Herzinfarkt. Sein Sohn Boris McGiver ist ebenfalls als Schauspieler tätig.

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John McGiver bei Allmovie