John Scott, 9. Duke of Buccleuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Scott, 9. Duke of Buccleuch, 11. Duke of Queensberry

Walter Francis John Montagu-Douglas-Scott, 9. Duke of Buccleuch, 11. Duke of Queensberry, KT (* 28. September 1923 in Westminster; † 4. September 2007 in Selkirk, Scottish Borders) war ein schottischer Adliger, Politiker und Landbesitzer. Der Titelbestandteil Buccleuch wird [bəˈkluː] ausgesprochen.

Von 1926 bis 1935 führte er den Höflichkeitstitel Lord Eskdaill, von 1935 bis 1973 den des Earl of Dalkeith.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der einzige Sohn von Walter Montagu-Douglas-Scott, 8. Duke of Buccleuch, 10. Duke of Queensberry, und der Mary Lascelles besuchte das Eton College und studierte dann am Christ Church College der University of Oxford.

Im Jahr 1953 heiratete er Jane McNeill. Der Ehe entstammen vier Kinder:

  • Richard Scott, 10. Duke of Buccleuch (* 1954),
  • Lord William Montagu-Douglas-Scott (* 1957),
  • Lady Charlotte-Anne Montagu-Douglas-Scott (* 1966),
  • Lord Damian Montagu-Douglas-Scott (* 1970).

Im Jahr 1972 hatte Scott einen Reitunfall, bei dem er eine Wirbelsäulenverletzung erlitt. Danach war er auf den Rollstuhl angewiesen.

Mit dem Tod seines Vaters im Jahr 1973 erbte er die Herzogswürde. Sein geschätztes Gesamtvermögen belief sich auf etwa 455 Millionen Pfund, inklusive 55 Millionen Pfund Privatvermögen. Hierzu gehörten insbesondere größere Ländereien in Schottland und Northamptonshire mit mehreren Schlössern und Landhäusern. Scott war der größte private Landbesitzer im Vereinigten Königreich.

Er starb am 4. September 2007 nach einer kurzen Krankheit in seinem Heim, Bowhill House, in Schottland.

Militärische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Duke diente von 1942 bis 1971 in der Royal Naval Reserve. Im Zweiten Weltkrieg war er auf mehreren Sloops und Fregatten im Nordatlantik eingesetzt. Zuletzt bekleidete er den Rang eines Lieutenant Commanders. 1988 wurde er zum Ehren-Kapitän zur See der Royal Naval Reserve ernannt.

Der Duke war Captain in der Royal Company of Archers und Silver Stick für Schottland.

Politische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scott war ab 1958 Mitglied des County Councils von Roxburghshire und war von 1960 bis 1973 konservativer Abgeordneter im House of Commons für den Wahlkreis Edinburgh-Nord. Zeitweise war er auch parlamentarischer Privatsekretär des Lord Advocate (schottischer Generalstaatsanwalt mit Ministerrang) und des Ministers für Schottland. 1973 erbte er die Adelstitel seines Vaters, mit denen bis 1999 ein Sitz im House of Lords verbunden war.

Von 1974 bis 1998 war der Duke als Lord Lieutenant Repräsentant der Krone in Roxburghshire.

Orden und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1973 war er erblicher Clan Chief des Clan Scott.

1978 wurde er als Ritter (KT) in den Schottischer Orden von der Distel aufgenommen. Ab 1992 war er Kanzler des Ordens.

1992 wurde ihm die Bledisloe Gold Medal der Royal Agricultural Society of England verliehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Walter Montagu-Douglas-Scott Duke of Buccleuch and Queensberry
1973–2007
Richard Scott