Jon Engen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jon Engen Biathlon
Voller Name Jon Boie Engen
Verband Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 9. März 1957
Geburtsort Oslo, NorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Beruf Ingenieur
Debüt im Weltcup 198?
Status zurückgetreten
Karriereende 1994
Weltcupbilanz
letzte Änderung: Karriereende

Jon Boie Engen (* 9. März 1957 in Oslo) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Biathlet und Skilangläufer.

Jon Engen war zunächst Staatsbürger seines Heimatlandes Norwegen. 1980 wanderte er in die USA aus. Dort betätigte sich der in West Yellowstone lebende Ingenieur auch sportlich und gehörte seit der zweiten Hälfte der 1980er Jahre dem US-Nationalkader im Skilanglauf an. Bei den Olympischen Winterspielen 1988 startete er in zwei Rennen. Über 30 Kilometer wurde er 51., das Rennen über 50 Kilometer beendete er nicht. Biathlon betrieb er seit 1985. 1992 startete Engen in Albertville im Biathlon bei den Olympischen Winterspielen. Im Einzel wurde er 70., als Startläufer mit Duncan Douglas, Josh Thompson und Curt Schreiner Staffel-13. Zwei Jahre später wurde Engen in Lillehammer 64. des Einzels und mit Curt Schreiner, Dave Jareckie und Duncan Douglas 14. im Staffelrennen. In seinen beiden letzten Rennen im Weltcup erreichte er in Canmore mit den Rängen 56 im Einzel und 54 im Sprint seine besten Resultate in der Rennserie.

Nach seiner aktiven Zeit als Leistungssportler betrieb Engen auch weiter Sport. Im Skilanglauf gewann er mehrere Titel bei Weltmeisterschaften im Mastersbereich. Zudem startete er immer wieder bis Mitte der 2000er Jahre in FIS-Rennen, dem Continental Cup, dem Marathon-Cup sowie dem NorAm-Cup. Er arbeitet auch als Skitrainer.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Team Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz 2 2
Top 10  
Punkteränge 2 2
Starts 6 4       2 12
Stand: Karriereende, Daten nicht komplett

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]