Judith C. Vogt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Judith C. Vogt (* 1981 in Langenbroich, Kreis Düren) ist eine deutsche Autorin. Sie verfasst Fantasy- und Science-Fiction-Literatur, Jugendliteratur und historische Romane.

Leben & Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur machte Vogt eine Lehre als Buchhändlerin und arbeitete mehrere Jahre in diesem Beruf. Der erste Teil ihrer Trilogie Die Geister des Landes erschien 2009 als Hörbuch und wurde im Hochschulradio Aachen gesendet.

2011 erschien ihr erster Roman Im Schatten der Esse, der im Rahmen der Reihe der Aventurien-Romane erschien.[1] Um die Welt des fiktiven Kontinents Aventurien erschienen noch weitere Bücher bei den Verlagen Fantasy Productions und Ulisses. Ab 2012 erschien ihre Jugendbuchtrilogie Die Geister des Landes um vier Außenseiter in der Eifel.

Zusammen mit ihrem Mann, dem Physiker Christian Vogt, verfasste sie den Steampunk-Roman Die zerbrochene Puppe im Verlag Feder & Schwert, den Nachfolger Die verlorene Puppe und den Fantasy-Roman Die 13 Gezeichneten bei Bastei Lübbe. Ebenfalls gemeinsam schrieben sie den historischen Zweiteiler Eburonenlied über den Gallischen Krieg zwischen Maas, Rhein und Mosel sowie Abenteuer und Quelltexte im Rahmen des Schwarzen Auges. Eis & Dampf und Scherbenland sind eigene Rollenspielsettings für das Rollenspielsystem FATE.

Die zerbrochene Puppe erhielt 2013 den Deutschen Phantastik Preis in der Hauptkategorie Bester deutschsprachiger Roman. Parallel zur Nominierung des Romans wurde zusammen mit Feder & Schwert und 10 weiteren Autoren zudem die erste Crowdfunding-Kurzgeschichtenanthologie Deutschlands realisiert, Eis und Dampf. Vogt übernahm zudem die Herausgabe einer Anthologie zum 1200. Todestag von Karl dem Großen. Sie ist Gründungsmitglied im Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN).

Sie wohnt in Aachen und arbeitet zudem als Übersetzerin und Journalistin. Gemeinsam mit Lena Richter betreibt sie den Nerdkultur- und Rollenspielpodcast Genderswapped.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenspielromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schwarze Auge - DSA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eis und Dampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phantastische Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 13 Gezeichneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitarbeit an[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview mit Judith C. Vogt | Nandurion. Abgerufen am 17. Oktober 2019 (deutsch).
  2. Deutscher Phantastik Preis 2013. In: Literaturpreis Gewinner. Abgerufen am 17. Oktober 2019 (deutsch).
  3. Deutscher Phantastik Preis 2014. In: Literaturpreisgewinner. Abgerufen am 17. Oktober 2019 (deutsch).
  4. Karl – Geschichten eines Großen. In: Website von Judith & Christian Vogt. Abgerufen am 17. Oktober 2019 (deutsch).
  5. Michael Fuchs: RPC 2018: Die Fantasy Awards. In: Teilzeithelden. 14. Mai 2018, abgerufen am 17. Oktober 2019 (deutsch).
  6. Die Preisträger des Deutschen Rollenspielpreises 2018 – Deutscher Rollenspielpreis. Abgerufen am 17. Oktober 2019 (deutsch).
  7. Seraph 2019 / Shortlist der besten deutschen Phantastik-Romane. Abgerufen am 17. Oktober 2019.
  8. KLP 2019 Bester Roman. In: Kurd Lasswitz Preis. Abgerufen am 17. Oktober 2019.