Jutta Paulus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jutta Paulus steht in einem urbanen, trotzdem grünen Setting, sie hat die Arme verschränkt und lächelt.
Jutta Paulus (2017)

Jutta Paulus (* 9. Mai 1967 in Gießen, geborene Wege) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Sie ist seit 2017 Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen Grünen an der Seite von Josef Winkler.[1] Seit der Europawahl 2019 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments als Teil der Fraktion Die Grünen/EFA.[2]

Biographisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jutta Wege legte 1986 ihr Abitur an der Herderschule Gießen ab. Das Studium der Pharmazie an der Universität Marburg schloss sie 1990 mit dem zweiten Staatsexamen ab und zog nach Neustadt an der Weinstraße. Nach ihrem Pharmaziepraktikum und dem dritten Staatsexamen erhielt sie 1991 die Approbation als Apothekerin. Seit ihrer Heirat 1991 führt sie den Namen Jutta Paulus.

Von 1991 bis 1998 arbeitete sie in einer öffentlichen Apotheke, gleichzeitig baute sie zusammen mit zwei Chemikern das Labor LAUS GmbH auf, wo sie von 1999 bis 2012 als Geschäftsführerin und (bis 2014) als leitende Qualitätssicherung agierte.[3] Ab 2015 war sie in der Stabsstelle Qualitäts- und Projektmanagement als Leitung Zentralarchiv am Marienhausklinikum Hetzelstift tätig.[4]

Politische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während ihrer Studienzeit an der Universität Marburg arbeitete Paulus in den AStA-Referaten Internationalismus und Ökologie mit. 1987 trat sie bei Die Grünen ein und saß von 1988 bis 1990 im Stadtparlament Marburg.

In der Zeit ihrer Familien- und Berufsphase ließ Paulus ihr politisches Engagement ruhen. 2003 trat Paulus aus Bündnis 90/Die Grünen aus.

2009 trat Paulus der Partei wieder bei, und kandidierte bei der Bundestagswahl 2013 als Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Neustadt – Speyer. Von 2014 bis 2018 war Paulus Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Energie.[5] Nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 nahm sie auf grüner Seite an den Koalitionsverhandlungen zur Bildung der Ampel-Regierung in Rheinland-Pfalz teil. Am 20. Mai 2017 wählten die Delegierten der Landesdelegiertenversammlung in Lahnstein Paulus zur Landesvorsitzenden der rheinland-pfälzischen Grünen an der Seite von Josef Winkler.[6] Im Januar 2018 wurde sie bei der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Hannover in den 16-köpfigen Parteirat gewählt.[7]

Im November 2018 kandidierte sie auf der Bundesdelegiertenkonferenz der Partei für die Europawahlliste, die Delegierten nominierten sie für den 11. Listenplatz.[8] Ihre Partei gewann bei der Europawahl mit 20,5 Prozent der Stimmen 21 der 96 deutschen Mandate, sodass Paulus direkt einzog. Sie trat der Fraktion Die Grünen/EFA bei, für die Fraktion ist sie Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rheinland-Pfalz: Landesvorstand. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  2. Alphabetisches Verzeichnis aller Gewählten - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  3. Chemical Watch Global Service Providers Guide 2012. In: Issuu. (issuu.com [abgerufen am 28. Januar 2018]).
  4. Ansprechpartner. In: Krankenhaus Hetzelstift Neustadt/Weinstraße. 23. Januar 2018 (hetzelstift.de [abgerufen am 28. Januar 2018]).
  5. BAG Energie: Sitzung der BAG Energie vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 BAG Energie. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  6. Rheinland-Pfalz:  Landesvorstand. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  7. VRM GmbH & Co. KG: Erstmals Grüne aus Rheinland-Pfalz in Parteirat gewählt. (allgemeine-zeitung.de [abgerufen am 28. Januar 2018]).
  8. Grüne Europaliste. Abgerufen am 13. Juli 2019.
  9. Home | Jutta PAULUS | Abgeordnete | Europäisches Parlament. Abgerufen am 13. Juli 2019.