Königin-Marie-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 66° 45′ S, 96° 0′ O

Reliefkarte: Antarktis
marker
Königin-Marie-Land
Magnify-clip.png
Antarktis

Das Königin-Marie-Land (engl. Queen Mary Land oder Queen Mary Coast) ist ein Gebiet an der Küste des Australian Antarctic Territory, welches zwischen dem Kaiser-Wilhelm-II.-Land im Westen und dem Wilkesland im Osten liegt. An der Küste erstreckt es sich vom Kap Filchner (91° 54′ O) bis zum Kap Hordern (100° 30′ O). Entdeckt wurde es im Februar 1912 im Rahmen der Australasiatischen Antarktisexpedition (1911−1914) unter Leitung von Douglas Mawson, der es nach Maria von Teck, der Gemahlin des britischen Königs George V., benannte.[1] An seiner Küste liegt das Shackleton-Schelfeis.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Queen Mary Land - Australian Antarctic Gazetteer Id 1288. Englisch. Online auf: Australian Antarctic Data Center (abgerufen: 12. Juli 2013).