Kümmel (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kümmel
Echter Kümmel (Carum carvi)

Echter Kümmel (Carum carvi)

Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)
Unterfamilie: Apioideae
Gattung: Kümmel
Wissenschaftlicher Name
Carum
L.

Kümmel (Carum) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Die Arten sind in der Alten Welt verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carum-Arten sind zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen. Die Laubblätter sind zwei- oder dreifach gefiedert.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die doppeldoldige Blütenstände können Hüllen und Hüllchen enthalten. Die Blüten sind zwittrig oder teilweise rein männlich. Die Kelchblätter sind unauffällig. Die Kronblätter können weiß, rosafarben oder rot sein, sie sind gerundet umgekehrt eiförmig und tief eingeschnitten, sie weisen zudem einen nach innen gebogenen Lappen auf. Das Stylopodium (Griffelpolster) ist kissenförmig und besitzt einen abgeflachten, gewellten Rand. Der Griffel ist dünn und langgestreckt, die zurückgebogene Narbe ist kopfig.[1]

Die Teilfrüchte sind länglich und längs leicht eingedrückt. Ihre Längsrippen sind stumpf und ihre Tälchen (Valleculae) sind breit und bestehen aus einem Kanal, zur Vereinigungsstelle hin aus zwei Kanälen. Die Fruchthalter (Karpophor) sind im oberen Teil geteilt.[1]

Echter Kümmel (Carum carvi)

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Arten zählen (Auswahl):[2]

Die früher in die Gattung Carum eingeordnete Art Carum bulbocastanum ist heute Bunium persicum und gehört also zur Gattung Bunium.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kümmel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Genus 1006. Carum L. In: B.K. Shishkin (Hrsg.): Flora of the U.S.S.R. (Flora SSSR). Band 16–17, Izdatel'stvo Akademii Nauk SSSR, Moskau, Leningrad, 1950, translated from Russian, Israel Program for Scientific Translations, Jerusalem 1973. S. 277–285. online
  2. Carum. In: The Plant List:, Abgerufen am 22. Juni 2013.
  3. a b c d e f g h i j k l m n o R. Hand (2011): Apiaceae. – In: Euro+Med Plantbase – the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Datenblatt Carum
  4. Carum im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen im 8. Mai 2018.