Karl Matthäus Schmidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Matthäus Schmidt (* 12. Januar 1969) ist seit 2006 Vorstandsvorsitzender der Quirin Bank.

Lebensweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl Matthäus Schmidt wurde als Sohn einer bayerischen Bankiersfamilie in der sechsten Generation geboren; sein Vater ist Karl Gerhard Schmidt.

Nach dem Besuch einer Waldorfschule absolvierte er während des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mehrere Praktika im In- und Ausland, unter anderem in Luxemburg, und arbeitete am Lehrstuhl für Bank- und Börsenwesen.

Am 13. Juni 1994 gründete Karl Matthäus Schmidt mit seinen Mitstreitern die Consors Discount-Broker als Zweigniederlassung der Schmidtbank. Sie war der erste funktionsfähige Online-Broker in Deutschland. 1998 erfolgte die Umwandlung von Consors in eine GmbH und anschließend in eine Aktiengesellschaft.

Sein unternehmerischer Erfolg spiegelte sich in einer Reihe von Auszeichnungen. Bereits ein Jahr vor der Börseneinführung von Consors verlieh das Fachblatt Euro am Sonntag dem Jung-Banker den Preis Euro’98 für das erste funktionsfähige Internet-Angebot für die Wertpapiergeschäfte von Privatanlegern. 1999 verlieh die Wirtschaftswoche ihm den Titel Unternehmer des Jahres und ein Jahr darauf kürte ihn Horizont mit dem Horizont Award zum Mann des Jahres.

Im Jahr 2001 betreute die Bank 450.000 Kundendepots und expandierte in die Schweiz sowie nach Frankreich, Italien und Spanien.

Nach dem Untergang der Schmidtbank und der Übernahme durch eine Auffanggesellschaft der Großbanken wurde Consors zum Verkauf gestellt. Bis dahin hielt die SchmidtBank als Hauptaktionär 65 Prozent der Anteile des Online-Brokers.

Im Sommer 2005 wurde Schmidt zum Sprecher des Vorstands der Berliner CCB Bank AG berufen. Kurz zuvor war die Setis Bank, die als Transaktionsbank Outsourcing-Dienste leistet, in die Consors Capital Bank integriert und das Unternehmen in CCB Bank umbenannt worden. Dort lenkte er den Verschmelzungsprozess der beiden Banken und entwickelte Konzepte für das Privatkundengeschäft des neu formierten Geldhauses, das seit Mai 2006 als Quirin Bank firmiert und Deutschlands erste Honorarberatungsbank ist.

Im Oktober 2006 wurde Schmidt vom Economic Forum Deutschland mit dem National Leadership Award ausgezeichnet.[1] Zudem ist er Mitglied des Münchner Finance Forum.[2]

Sonstige Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schmidt ist Jurymitglied bei „Top 100“, einer Auszeichnung für die innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presseerklärung zum National Leadership Award
  2. mffev.de
  3. Internetseite des Veranstalters compamedia, abgerufen am 2. Februar 2016