Karl Wilhelm Ideler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Wilhelm Ideler (* 25. Oktober 1795 in Bentwisch bei Wittenberge/Mark Brandenburg; † 29. Juli 1860 in Cumlosen/in der Prignitz bei Wittenberge) war ein deutscher Psychiater („Irrenarzt“) und Vertreter der psychischen Richtung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ideler studierte ab 1811 Medizin an der Universität Berlin (Friedrich-Wilhelm-Institut) und promovierte dort mit der Arbeit De principio nervorum activo imponderabili 1820 zum Doktor. Ab 1821 war er als praktischer Arzt, zunächst in Bernau, später in Rathenow und Genthin tätig. 1828 wurde er ärztlicher Leiter der Abteilung für Geisteskranke der Charité in Berlin als Nachfolger von Karl Georg Neumann. Er habilitierte sich 1830 mit der Schrift De moxae efficacia in animi morborum medela und wurde außerordentlicher Professor in Berlin. Ideler wurde 1840 ordentlicher Professor und Direktor der von ihm bis 1860 geleiteten Psychiatrischen Klinik in Berlin.

Sein Onkel war der Astronom und Mathematiker Christian Ludwig Ideler.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anthropologie für Ärzte (1827)
  • Grundriß der Seelenheilkunde. 2 Bde., Verlag Theod. Enslin, Berlin 1835–1838. Digitalisat Band 1, Digitalisat Band 2
  • Langermann und Stahl als Begründer der Seelenheilkunde (1835)
  • Biographien Geisteskranker in ihrer psychologischen Entwicklung. Verlag E. H. Schröder, Berlin 1841
  • Die Geisteskrankheiten in Beziehung zur Rechtspflege (1844)
  • Der religiöse Wahnsinn, erläutert durch Krankengeschichten. Ein Beitrag zur Geschichte der religiösen Wirren der Gegenwart. Schwetschke, Halle (Saale), 1847 (Digitalisat und Volltext im Deutschen Textarchiv)
  • Die allgemeine Diätetik für Gebildete (1848)
  • Der Wahnsinn in seiner psychologischen und socialen Bedeutung: erläutert durch Krankengeschichten; ein Beitrag zur praktischen Philosophie (1848)
  • Versuch einer Theorie des religiösen Wahnsinns: ein Beitrag zur Kritik der religiösen Wirren der Gegenwart. Verlag Schwetschke, Halle 1848–1850.
    • 1. Teil: Die Erscheinungen des religiösen Wahnsinns. Halle 1848 Digitalisat
    • 2. Teil: Die Entwickelung des religiösen Wahnsinns. Halle 1850 Digitalisat
  • Lehrbuch der gerichtlichen Psychologie. Berlin 1857

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Karl Wilhelm Ideler – Quellen und Volltexte
 Commons: Karl Wilhelm Ideler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien