Kathrin Hartmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kathrin Hartmann (2010)

Kathrin Hartmann (* 1972 in Ulm) ist eine deutsche Journalistin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hartmann studierte in Frankfurt am Main Kunstgeschichte, Philosophie und Skandinavistik. Während des Studiums arbeitete sie als freie Autorin für die Frankfurter Rundschau, taz und Titanic. Nach einem Volontariat bei der Frankfurter Rundschau war sie dort Redakteurin im Ressort „Nachrichten und Politik“. Von 2006 bis 2009 arbeitete sie als Redakteurin der Zeitschrift Neon.[1]

Sie lebt und arbeitet in München.

Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 veröffentlichte Hartmann ein Buch unter dem Titel Ende der Märchenstunde – Wie die Industrie die Lohas und Lifestyle-Ökos vereinnahmt. In ihm zeigt sie auf, wie Industrie und Marketing den Lohas, den „Lifestyle of Health and Sustainability“ (dt. Lebensstil für Gesundheit und Nachhaltigkeit) für ihre Zwecke umdeuten. Sie betreibt den Blog ende-der-maerchenstunde.de und ist Vorstandsmitglied im Berufsverband Freischreiber.

Am 14. Juli 2015 referierte sie in Ismaning zur "Green Economy"; am 29. August veröffentlichte die Süddeutsche die kapitalismuskritischen Thesen zur Kreislaufwirtschaft.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kathrin Hartmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kathrin Hartmann: Biographie – Kathrin Hartmann. In: Blog „Ende der Märchenstunde“. Ohne Datum. Abgerufen am 5. Oktober 2012.