Keanu Staude

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Keanu Staude
Personalia
Geburtstag 26. Januar 1997
Geburtsort BielefeldDeutschland
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2002–2005 FTuS Ost Bielefeld
2005–2016 Arminia Bielefeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2020 Arminia Bielefeld 83 (6)
2020 Würzburger Kickers 3 (0)
2021– TSV 1860 München 8 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2016 Deutschland U-20 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 10. April 2021

Keanu Staude (* 26. Januar 1997 in Bielefeld) ist ein deutscher Fußballspieler.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staude begann im Alter von fünf Jahren beim FTuS Ost Bielefeld Fußball zu spielen und kam im Jahre 2005 in die Jugendabteilung von Arminia Bielefeld. Als 13-Jähriger absolvierte er ein Probetraining beim FC Bayern München.[1] Für die B-Jugend der Bielefelder absolvierte er 24 Spiele in der U-17-Bundesliga und erzielte dabei sieben Tore. Noch als B-Jugendlicher rückte er in die A-Jugend der Arminia auf, konnte aber den Abstieg der Bielefelder als Tabellenletzter nicht verhindern.

Am 15. Mai 2016 gab Staude sein Profidebüt für Arminia Bielefeld in der 2. Bundesliga. Er wurde in der Partie des letzten Spieltags beim Karlsruher SC für David Ulm eingewechselt und lieferte wenige Minuten später die Torvorlage zum Ausgleichstreffer durch Christopher Nöthe. Mit seinen beide Toren in den beiden letzten Spielen der Saison 2016/17 erregte Staude Aufsehen. An diese Leistung konnte er ebenfalls in der darauffolgenden Saison anknüpfen. Inzwischen ist es ihm gelungen sich als fester Bestandteil des Kaders durchzusetzen. Am 20. April 2018 konnte Staude seinen 50. Zweitligaeinsatz für die Arminia feiern.

Am 26. August 2016 wurde Staude in den Kader der U-20-Nationalmannschaft berufen.[2] Dort gab er sein Debüt am 1. September 2016 in einem Freundschaftsspiel gegen Italien.

Nachdem sein Vertrag bei der Arminia ausgelaufen war, unterschrieb Keanu Staude zur Saison 2020/21 einen Einjahresvertrag mit Option bei den Würzburger Kickers, die zuvor in die 2. Bundesliga aufgestiegen waren. Nach drei Einwechslungen einigte er sich mit dem Verein kurz nach dem Jahreswechsel 2020/21 auf eine Vertragsauflösung.[3]

Am 29. Januar 2021 wurde die Verpflichtung von Keanu Staude von Seiten des TSV 1860 München bekannt gegeben.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bielefelder zum Probetraining bei den Bayern. Neue Westfälische, abgerufen am 17. Mai 2016.
  2. Streichsbiers erstes Aufgebot. In: Kicker. Kicker, 26. August 2016, abgerufen am 31. August 2016.
  3. FWK löst Verträge mit Keanu Staude und Co-Trainer Matthias Lust auf, wuerzburger-kickers.de, 2. Januar 2021, abgerufen am 2. Januar 2021.
  4. [1], sechzger.de, 29. Januar, abgerufen am 29. Januar 2021.