Kellerberg (Meulenwald)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kellerberg
Höhe 448,8 m ü. NHN [1]
Lage bei Dierscheid; Landkreis Bernkastel-Wittlich, Rheinland-Pfalz (Deutschland)
Gebirge Meulenwald (Eifel)
Koordinaten 49° 53′ 40″ N, 6° 45′ 39″ OKoordinaten: 49° 53′ 40″ N, 6° 45′ 39″ O
Kellerberg (Meulenwald) (Rheinland-Pfalz)
Kellerberg (Meulenwald)
Besonderheiten Aussichtsturm Dierscheid
Aussichtsturm Dierscheid

Der Kellerberg ist mit 448,8 m ü. NHN[1] die höchste Erhebung des Eifel-Teils Meulenwald und der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Er liegt bei Dierscheid im rheinland-pfälzischen Landkreis Bernkastel-Wittlich. Auf ihm steht der Aussichtsturm Dierscheid.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kellerberg erhebt sich im Meulenwald, einem Teil der Moseleifel. Sein Gipfel liegt 0,5 km südsüdöstlich von Dierscheid, zu dessen Gemeindegebiet der Berg gehört, 2,2 km westnordwestlich von Erlenbach, einem Ortsteil von Hetzerath, und 1,7 km nordnordöstlich vom Kernort des im Landkreis Trier-Saarburg gelegenen Naurath. Zu den am Berg entspringenden Fließgewässern gehören der Weischbach und der Orschbach im Osten sowie der Gitzertbach im Südsüdwesten und der Stahlbach im Westen.

In Gipfelnähe ist auf topographischen Karten die Höhenangabe 448,7 m[1] verzeichnet. Auf dem Kellerberg liegen Teile des Landschaftsschutzgebiets Meulenwald und Stadtwald Trier (CDDA-Nr. 322963; 1990 ausgewiesen; 132,8046 km² groß).[2]

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kellerberg gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Osteifel (Nr. 27), in der Haupteinheit Moseleifel (270) und in der Untereinheit Wittlicher Heckenland (270.6) zum Naturraum Naurather Horst (270.60). Westlich schließt sich die Untereinheit Meulenwald (270.7) an.

Aussichtsturm Dierscheid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Berg steht seit 1999 der 21,7 m[3] hohe Aussichtsturm Dierscheid in moderner Holz-Stahl-Konstruktion. Der überdachte Turm hat einen dreieckigen Grundriss und besteht aus sieben Lärchenholzstämmen, die mit Metallstreben verbunden sind. Die gesamte Konstruktion ist an den Seiten kreuzweise mit Stahlseilen verspannt.[4] Von der auf 18 m Höhe liegenden Aussichtsplattform kann man weit in die Eifel und in den Hunsrück blicken – zum Beispiel nach Klausen mit der dortigen Wallfahrtskirche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aussichtsturm Dierscheid – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANIS-Karte) (Hinweise)
  2. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  3. Aussichtsturm in Dierscheid (Ingenieurbüro Zosel), abgerufen am 23. September 2016, auf zosel-weinsheim.de
  4. Dierscheid, Aussichtsturm (Landesforsten Rheinland-Pfalz), abgerufen am 23. Mai 2015, auf wegezumholz.de